Buchtipp: Tanz der toten Puppen

Er mordet bestialisch. Fanatischer Hass beherrscht sein Gehirn, lässt ihn seine Kreativität ausleben, und mit handwerklichem Geschick gestaltet er seine Opfer zu geisterhaften Marionetten.

Literatur – Der erste Mordfall in Oberstdorf liegt bereits sieben Jahre zurück, und die polizeilichen Ermittlungen sowohl in diesem als auch in den nachfolgenden Fällen in Wolbeck und Schuld gehen ins Leere. Als sein vierter grausamer Mord in Nettetal geschieht, übernehmen Kommissarin Sam Körner und ihre Kollegen die Ermittlungen. Gemeinsam rollen sie jeden einzelnen Fall noch einmal von vorne auf. Erst eine Großmutter, die um das Leben ihrer Enkelin bangt, liefert einen wichtigen Hinweis. Als Sam Körner sich endlich auf der richtigen Spur befindet, schwebt das Mädchen bereits in Lebensgefahr. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt.

ISBN: 9781075905018 | Erhältlich bei Amazon als Taschenbuch zu einem Preis von 9,90 €, als eBook zu einem Preis von 2,99 €.

Monika Pispers, 1950 in Mönchengladbach (Odenkirchen) geboren, machte als Schülerin der Volksschule Geistenbeck in Mönchengladbach ihre Lieblingsfächer Deutsch und Kunst zu ihren Hobbys. Bereits mit zwölf Jahren verfasste sie Abenteuergeschichten, die sie mit eigenhändigen Zeichnungen illustrierte. Vorbilder für ihre ersten Schreibversuche waren Enid Blyton und Karl May.

Nach ihrer Ausbildung zur Notarfachangestellten wechselte sie vom Notariat in eine Rechtsanwaltskanzlei, in der sie mehrere Jahre tätig war. Danach kehrte sie in ihren erlernten Beruf zurück, den sie bis im Jahre 2012 ausübte. Durch Familie und Beruf gerieten ihre Hobbys in den Hintergrund, doch nach Beendigung ihres Berufslebens ließ sie sie wieder aufleben. Neben der Malerei widmet sie sich heute dem Schreiben von Büchern und erfüllt sich damit einen lang gehegten Traum. Ihre ersten vier Romane sind Krimis mit Seriencharakter und Regionalbezug. Handlungsort ist das niederrheinische Städtchen Nettetal an der holländischen Grenze, eine ländliche Region in einem großen Naturschutzgebiet. Monika Pispers lebt heute mit ihrem Ehemann und ihren beiden Enkeltöchtern in Nettetal (Schaag).

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.