BUND stellt Dienstaufsichtsbeschwerde gegen Leiterin der Kreisschulbehörde Viersen

Im Kampf um den Erhalt der Süchtelner Schuleiche hat eine weitere Runde begonnen. Nachdem der Kreis Viersen die Dienstaufsichtsbeschwerde des BUND Kreis und Stadt Viersen gegen den Süchtelner Schulleiter als unbegründet zurückgewiesen hat, geht der Verband einen Schritt weiter und hat mittlerweile eine Beschwerde gegen die Leiterin der Kreisschulbehörde Viersen bei der Bezirksregierung eingereicht.

Viersen-Süchteln – Der BUND Stadt und Kreis Viersen setzt sich nach wie vor für den Erhalt der gesunden 40-jährigen Eiche im Schulhof der Brüder-Grimm-Schule in Süchteln ein. Anfang Oktober hatte der Verband deshalb eine Dienstaufsichtsbeschwerde gegen den Schulleiter der Süchtelner Schule bei der Schulbehörde des Kreises Viersen gestellt. Hiermit sollte geklärt werden, ob der Schulleiter durch eine falsche Tatsachendarstellung den Umweltausschuss der Stadt Viersen veranlasst hat für die Fällung dieses Baumes zu stimmen.

Mittlerweile hat der Kreis die Beschwerde gegen den Schulleiter als unbegründet zurückgewiesen. Es gab keinerlei Anhaltspunkte für ein dienstliches Fehlverhalten, so der Kreis Viersen auf Nachfrage.
Dies sieht der BUND Stadt und Kreis Viersen anders, der sich nun mit einer Beschwerde gegen die Leiterin der Kreisschulbehörde Viersen an die Bezirksregierung Düsseldorf wendet.

„Unsere Dienstaufsichtsbeschwerde gegen die Leiterin des Kreisschulamtes Viersen basiert auf den gesetzlich relevanten Vorschriften sowie auf den Grundsätzen des Natur- und Umweltschutzes in der Bundesrepublik und des Landes NRW, für die sich der BUND auch vor Ort als führender Natur- und Umweltschutzverband Deutschlands aktiv einsetzt“, so die BUND-Vorsitzende Almut Grytzmann-Meister. Wie notwendig der Einsatz für diese gemeinnützigen Belange sei zeigten die bereits großen sichtbaren Schäden in ländlichen und städtischen Bereichen durch den Klimawandel.

Foto: Rheinischer Spiegel

„Im vorliegenden Fall wenden wir uns als Naturschützer und Bürger dagegen, dass in der städtischen Brüder-Grimm-Schule von einem im öffentlichen Dienst beschäftigten Schulleiter die Fällung von gesunden Bäumen, darunter auch eine über 40-jährige gesunde Eiche, beantragt wurde – unter mehrfacher Verwendung falscher, je nach Situation, unterschiedlicher Tatsachenbehauptungen.“
Der BUND hatte bei der Kreisschulbehörde beantragt den Schulleiter zu veranlassen seinen Baumfäll-Antrag aufgrund der vorgelegten Begründungen zurückzunehmen, „zumal die Schulleitung und die Elternvertreter, je nach Ansprechpartner und Situation bis dato, mit immer neuen, unterschiedlichen Argumenten eine Baumfällung begründet haben“, ergänzt Grytzmann-Meister. Auf die detaillierten fachlichen und sachlichen Begründungen sei die Leiterin der Kreisschulbehörde Viersen nicht eingegangen. Sie habe stattdessen das Anliegen pauschal als unbegründet zurückgewiesen.

„Obwohl die Schulbehörden mit der Bewältigung der Corona-Krise derzeit sehr beschäftigt sind, muss dennoch gewährleistet bleiben, dass auch Entscheidungen über die Rechtmäßigkeit von schulischem Verwaltungshandeln in gleicher Weise behandelt und bewertet werden: Der Schutz der Natur und Umwelt stellt ein hohes Rechtsgut dar“, unterstreicht der BUND Stadt und Kreis Viersen. „Ganz besonders für die Schulkinder ist es angesichts der Folgen des Klimawandels zwingend erforderlich, dass Schulbehörden bei den Kindern die Sensibilität für die Natur und damit auch für die Bäume fördern.“

Eine solch abweisende Haltung der Kreisschulbehördenleiterin gegenüber den Belangen von Viersener Bürgern und des BUND mit seinen Natur- und Umweltschützern sei für den Verband inakzeptabel, der die Bezirksregierung nicht nur um eine Stellungnahme, sondern ebenfalls um die Aussetzung einer Fällung der Eiche bis zu einer abschließenden Entscheidung bittet. (nb)

Quelle: BUND Stadt und Kreis Viersen

4 Kommentare

  1. Es sind nicht alle Eltern für die Fällung. Ich kenne zwei Mütter die gegen die Fällung sind und als die ihre Meinung gesagt haben ging direkt eine große Diskussion los.

  2. Es ist ja aus anderen Vorgängen hinreichend bekannt,dass Frau Grytzmann-Meister bei der Durchsetzung ihres Willens oftmals ihre ideologisch tiefengefärbte Überzeugung den Text vorgibt und sie Fingerspitzengefühl und Diplomatie dabei an der Garderobe abgibt. So auch im Fall der Süchtelner Eiche. Das der BUND ihr dafür noch die Bühne gibt,macht es auch nicht besser. Ihr Verhalten ist nur noch peinlich.

  3. Danke das der BUND sich so sehr einsetzt! Ich unterschreibe sofort gegen die Fällung der Eiche. Jeder Baum muss geschützt werden wenn er nicht krankt ist.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.