Bundeskanzler-Helmut-Kohl-Stiftung nimmt Arbeit auf

Als Bundeskanzler hat Helmut Kohl die deutsche Wiedervereinigung maßgeblich mitgestaltet und die Integration in Europa entschieden vorangebracht. Mit der Errichtung der Bundeskanzler-Helmut-Kohl-Stiftung soll das Andenken an sein politisches Wirken gewahrt werden. Jetzt hat die Stiftung ihre Arbeit aufgenommen.

Deutschland – Vor der konstituierenden Sitzung begrüßte Bundeskanzlerin Angela Merkel die Mitglieder des Kuratoriums der neuen Bundeskanzler-Helmut-Kohl-Stiftung im Bundeskanzleramt. Das Entscheidungs- und Aufsichtsgremium der Politikergedenkstiftung wurde von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier für fünf Jahre bestellt.

Bundeskanzlerin Merkel und Kulturstaatsministerin Grütters begrüßten das Kuratorium der Bundeskanzler-Helmut-Kohl-Stiftung, das im Bundeskanzleramt zur konstituierenden Sitzung zusammenkam. Foto: Bundesregierung / Steffen Kugler

Als einen wichtigen Meilenstein bezeichnete Kulturstaatsministerin Monika Grütters den Auftakt der Stiftungsarbeit. „Neben der Wahrung des Andenkens an den Kanzler der deutschen Einheit wird sie insbesondere auch den europäischen Integrationsprozess im Sinne Helmut Kohls fördern“, sagte sie.

Das Bundesgesetz über die Errichtung der Stiftung war am 9. Juni 2021 in Kraft getreten. „Die zügige Gründung einer vom Bund getragenen Politikergedenkstiftung für Helmut Kohl unterstreicht den breiten Wunsch, der Öffentlichkeit das Vermächtnis des Ehrenbürgers Europas umfassend zugänglich zu machen“, so Grütters. Wie bei vergleichbaren Politikergedenkstiftungen zuvor ging die Initiative für das Gesetz aus dem Bundestag selbst hervor.

Dem sechsten Kanzler der Bundesrepublik waren die Freiheit und Einheit des deutschen Volkes, der Frieden in der Welt, die Versöhnung mit den europäischen Nachbarstaaten und die europäische Integration wichtige Anliegen. Helmut Kohls politisches Wirken für Deutschland, Europa und die Welt zu veranschaulichen und an seine Lebensleistung zu erinnern, aber auch zur Diskussion anzuregen, ist Zweck der neuen Stiftung.

In Berlin wird dazu ein Helmut-Kohl-Zentrum mit einer ständigen zeitgeschichtlichen Ausstellung und wechselnden Sonderausstellungen eingerichtet. Auch Veranstaltungen und Veröffentlichungen gehören zu den Aufgaben der Stiftung. (paz)