Zoll prüft Schwarzarbeit – Bundespolizei kontrollierte Chinesen am Bahnhof Dülken

Einer Zoll-Überprüfung musste sich ein Unternehmen aus dem Kreis Viersen am Dienstag stellen. Den Einsatz löste eine Kontrolle der Bundespolizei aus, die bereits Mitte Januar 2021 in Viersen stattfand. Dabei stellten die Beamten am Bahnhof Dülken eine 15-köpfige chinesische Personengruppe fest, die zuvor aus den Niederlanden eingereist war.

Viersen – Gemeinsam mit der Bundespolizeiinspektion Kleve kontrollierten Zöllnerinnen und Zöllner der Finanzkontrolle Schwarzarbeit Krefeld und Mönchengladbach am 02. Februar 2021 ein Handelsunternehmen im Kreis Viersen.

Den Einsatz löste eine Kontrolle der Bundespolizei aus, die bereits Mitte Januar 2021 in Viersen stattfand. Dabei stellten die Beamten am Bahnhof Dülken eine 15-köpfige chinesische Personengruppe fest, die zuvor aus den Niederlanden eingereist war. Ein 53-jähriger Mann wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen an die niederländischen Behörden übergeben und ein 30-Jähriger an das Ausländeramt Viersen zwecks Vorführung (Abschiebung) beim Amtsgericht Krefeld. Die übrigen Reisenden wurden schriftlich aufgefordert sich beim Ausländeramt Viersen zu melden. Im Rahmen der durchgeführten Vernehmungen gab ein mutmaßlich Beschuldigter zu Protokoll, mit seinen Begleitern in einem Unternehmen in Deutschland zu arbeiten.

Die zunächst nicht näher verifizierte Firma konnte aufgrund der späteren Ermittlungen ausfindig gemacht und gestern überprüft werden. Im Rahmen des Einsatzes standen die Vorschriften nach dem Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetz, die Einhaltung des Mindestlohns, der unrechtmäßige Bezug von Sozialleistungen sowie die illegale Beschäftigung von Ausländern im Fokus.

Insgesamt wurden vor Ort sieben Arbeiterinnen und Arbeiter mit chinesischen, kroatischen und ungarischen Ausweispapieren angetroffen und zu ihren Arbeitsverhältnissen befragt. Nach den ersten Einlassungen wurden die weiteren Befragungen auf den Dienststellen des Zolls weitergeführt. Die weitere Sachverhaltsaufklärung mit anschließenden Prüfungen der Geschäftsunterlagen durch die Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Hauptzollamtes Krefeld dauern noch an.

Foto: Hauptzollamt Krefeld

Quelle: Hauptzollamt Krefeld