Bundesverdienstkreuz: Tönisvorsterin engagiert sich seit Jahrzehnten im Sport und in der Jugendarbeit

Änne Sieverding ist Trägerin des Bundesverdienstkreuzes. Die 83-jährige Tönisvorsterin erhält die Auszeichnung für ihr jahrzehntelanges Engagement im sozialen Bereich, in der Jugendförderung und im Sport generell. Der Bundespräsident hatte Sieverding am 18. Juli diese Jahres das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen.

Tönisvorst – Die stellvertretende Landrätin Luise Fruhen überreichte jetzt die Auszeichnung und überbrachte Glückwünsche des Ministerpräsidenten und der Regierungspräsidentin.
Die sportliche Heimat Änne Sieverdings ist der Sportverein DJK Teutonia St. Tönis. Als Jugendliche trat sie in den Verein ein, für den sie sich seitdem unzählige Stunden engagiert hat. „Dabei war es Ende der 1950er-Jahre für Frauen keineswegs selbstverständlich, dem Sport viel Zeit und Interesse zu widmen“, erinnerte Fruhen in Ihrer Laudatio. „Dass körperliche Aktivität auch geistig frisch hält, war in diesen frühen Zeiten der Hirnforschung unbekannt. Zudem stand man Gemeinschafts-Aktivitäten – gerade der ‘Vereinsmeierei‘ – nicht immer positiv gegenüber.“

Foto: Kreis Viersen

Das alles kümmerte die Würdenträgerin nicht, als sie bei der DJK Teutonia die erste Frauen-Gymnastik-Abteilung der Stadt Tönisvorst eröffnete. Bis heute leitet sie drei Gruppen. Die Begabung, andere Menschen zu motivieren, ihnen mit gutem Beispiel voranzugehen und Verantwortung zu übernehmen, zeichnete sie bei all ihren Aktivitäten aus. Zudem hatte sie stets einen Blick, komplexe Sachverhalte zu erfassen, Ideen wie am Fließband zu produzieren und mit scheinbar leichter Hand immer neue Aktivitäten und Ereignisse zu organisieren. „Daraus haben sie für viele Menschen so viel gemacht. Das ist Ihr großes Verdienst“, betonte die stellvertretende Landrätin.
Sieverding brachte sich bei der Vereinsführung ein, bei der Gymnastikabteilung, in der Leichtathletik, beim Radfahren, und organisierte Tagesausflüge, Wanderfahrten und Weihnachtsfeiern. Zahlreichen Sportlern nimmt sie immer noch das Deutsche Sportabzeichen ab.

„Sehr viele Menschen haben sich von Ihnen, Frau Sieverding, anleiten lassen, Sport, Gemeinschaft und Geselligkeit zu einem wichtigen Lebensinhalt zu machen. Damit haben Sie mitgeholfen, vielen Tönisvorstern ein Stück Heimat zu bieten und viele Menschen verdanken Ihnen Gesundheit, Lebensfreude und Zufriedenheit“, so Luise Fruhen.
Ehrungen entgegenzunehmen, darin ist Änne Sieverding bereits geübt. Erst vor wenigen Monaten erhielt sie das „Karl-Mosterts-Relief“. Dies ist die höchste Auszeichnung des DJK- Bundesverbands und wird nur selten vergeben. Das Bundesverdienstkreuz ragt dennoch hervor, betont die Geehrte.
Ausruhen möchte sie sich auf diesen Lorbeeren dennoch nicht. Im Festkomitee, das die Feier zum 100-jährigen Bestehen der DJK Teutonia im Jahr 2020 vorbereitet, ist sie bereits aktiv. Und auch ihre Sportgruppen müssen nicht ohne sie auskommen.