Caritas weiht Tagespflege Süchteln ein

Die erste Tagespflege für ältere Menschen in Süchteln ist offiziell eröffnet. Der Caritasverband für die Region Kempen-Viersen weihte die Einrichtung in der Residenz-Irmgardis an der Bergstraße mit rund 70 Gästen ein.

Viersen-Süchteln – Regionaldekan Johannes Quadflieg segnete die Räume, in denen für bis zu 14 Senioren eine Tagespflege montags bis freitags angeboten wird. „Sicher begleitet und gut betreut durch den Tag“, lautet das Motto von Leiterin Eva Strompen und ihrem Team. Auch demenziell veränderte Menschen sind in der Einrichtung gut aufgehoben. „Die Tagespflege passt hervorragend in das Umfeld mit den Betreuten Wohnungen in der Residenz-Irmgardis und in unserem Nachbargebäude sowie den 40 stationären Altenheimplätzen nebenan“, sagte die 1. Vorsitzende des Caritasverbandes, Dr. Ingeborg Odenthal.

Caritas-Geschäftsführer Peter Babinetz dankte den Investorenfamilien Janissen und Zaum für den „perfekten Umbau“. Viele ältere Menschen fühlten sich tagsüber oft einsam oder litten an körperlichen Einschränkungen oder einer demenziellen Veränderung. Für sie sei die Tagespflege das richtige Angebot: „Hier erleben sie Abwechslung und Geselligkeit. Durch die Kontakte mit anderen Besuchern, die klare Tagesstruktur und unsere aktivierenden Beschäftigungsangebote gewinnen unsere Gäste oft eine ganz neue Lebensqualität“, erläuterte Babinetz. Das gelte auch für die Angehörigen, die wieder mehr Zeit für sich und ihre übrigen Verpflichtungen erhielten. Für sie sei die Tagespflege eine „Kraftquelle“.

Viel Zuspruch und großes Interesse erfuhren Einrichtungsleiterin Eva Strompen und ihre Mitarbeiterinnen beim „Tag der offenen Tür“ am Sonntag. Zahlreiche Süchtelner nutzten die Gelegenheit, bei einem Besuch der Residenz-Irmgardis auch die Caritas-Tagespflege kennen zu lernen.

Mit zahlreichen Gästen eröffnete der Caritasverband in der Residenz-Irmgardis die erste Tagespflege für Senioren in Süchteln. Foto: Caritasverband