CDU Antrag zum personellen Ausbau der Wirtschaftsförderung erfolgreich

Bereits Ende Oktober war über den Antrag der CDU-Fraktion beraten worden, die Wirtschaftsförderung mit einer weiteren Stelle zu entlasten. Was im vergangenen Ausschuss noch zu einer Diskussion geführt hatte, hat der Haupt- und Finanzausschuss nun für den Bereich Bauaufsicht unterstützt. Denn, so die Viersener CDU, im Bereich Wirtschaftsförderung hätte die Politik in der Vergangenheit stetig „Luft nach oben“ gesehen.
Von Claudia-Isabell Schmitz

Viersen – Eine personelle Aufstockung erhält die Wirtschaftsförderung der Stadt Viersen. Die CDU-Fraktion hatte den Antrag in die Wege geleitet. „Die Stadt befindet sich im interkommunalen Wettbewerb. Ein Wettbewerb um Arbeitsplätze, gute Unternehmen und Bürger für diese Stadt. Durch den Weggang des Wirtschaftsförderers ist diese Stelle neu zu besetzen. Das Bewerbungsverfahren dazu läuft aktuell“, so Stephan Sillekens (CDU-Fraktionsvorsitzender) und Sebastian Achten (CDU-Parteivorsitzender). Vor großen Herausforderungen stünde die Wirtschaftsförderung, denn die Stadt Viersen mit ihrem Markenkern „Stadt. Land. Viersen.“ dürfe zukünftig nicht mehr und mehr von der steigenden Wirtschaftskraft der benachbarten Oberzentren profitieren, sondern müsse eigene Wege gehen, um die Wirtschaftsstärke voranzutreiben und die Attraktivität gegenüber potentiellen Investoren verbessern.

„Gleichzeitig erwarten die schon in Viersen angesiedelten Unternehmen eine weitergehende Betreuung und Entwicklungsunterstützung durch die Wirtschaftsförderung. Ebenso ist in enger Abstimmung mit der GMG und der Bauverwaltung die zukünftige Neuvermarktung im Zuge der gewerblichen Neuflächen, jedoch vor allem der Brachflächenverwertung, weiter zu entwickeln und voranzutreiben“, so die CDU-Viersen. „Diese und andere Aufgaben bedürfen in der Wirtschaftsförderung Viersen Kompetenz, Know-How und einen nicht zu unterschätzenden Zeitaufwand.“ In diesen Bereichen hätte die Politik in der Vergangenheit stetig „Luft nach oben“ gesehen, weshalb bei der Bandbreite der Aufgaben diese nicht länger nur ausschließlich einem Wirtschaftsförderer überlassen bleiben sollten.

Aufgrund der starken Personalfluktuationen im Jahr 2019 kam es zu verschiedenen Engpässen innerhalb der Wirtschaftsförderung, zurzeit befinden sich die offenen Stellen in einem Besetzungsverfahren, weshalb die Stadt in absehbarer Zeit wieder von einer Vollbesetzung ausgeht. Allerdings sei auch die angesiedelte Bauaufsicht ein wesentliches Element der Wirtschaftsförderung. Die zügige Erteilung von Baugenehmigungen sei hierbei ein eminent wichtiger Faktor einer effektiven Wirtschaftsförderung, allerdings wurden in der Vergangenheit immer wieder von Unternehmen die langen Bearbeitungszeiten kritisiert. Neben der CDU sah auch die Verwaltung die Vorteile einer personellen Aufstockung für wirtschaftsfördernde Prozesse und Tätigkeiten der Bauaufsicht, die für den Stellenplan 2020 geschaffen werden soll. Durch eine qualifizierte Bauberatung sollen in enger Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderung und mit der GMG gemeinsam mit Firmeninhabern und deren Architekten nicht nur auftretende baurechtliche Probleme bereits in einem frühen Planungsstadium erkannt, sondern zudem tragfähige Lösungen gesucht werden. (cs)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.