CDU besucht neue Rettungswache am Tempelsweg

„Die Sicherheit der Menschen wurde in Rekordzeit verbessert“, freut sich CDU-Fraktionsvorsitzender Christian Rütten über die neue Rettungswache auf dem ehemaligen Van-Haag-Gelände am Tempelsweg. Grund genug für die Tönisvorster CDU, einen Ortstermin zu machen und die neue Rettungswache des Kreises in Augenschein zu nehmen.

Tönisvorst – Der Rettungsdienstbedarfsplan hatte belegt, dass die vorgesehene Hilfsfrist in der Notfallrettung nicht überall und zu jeder Zeit im Tönisvorster Stadtgebiet eingehalten werden konnte. Das Amt für Bevölkerungsschutz des Kreises handelte umgehend. In gut sechs Monaten ging es flott voran: Übernahme der Trägerschaft für eine Interimswache in der Apfelstadt, neue Gebäude anmieten, Bestellung von Ausrüstung und Ausstattung und die unbefristete Einstellung von Personal. „Der Kreis hat sehr zügig und geräuschlos gearbeitet. Ein großes Dankeschön geht an Landrat Andreas Coenen und seine Mitarbeiter“, zeigte sich Rütten bei der Besichtigung hocherfreut über das schnelle Handeln der Verwaltung.

Am Montag führte Kreisbrandmeister Rainer Höckels die heimischen Christdemokraten durch die neue Rettungswache. Dabei erfuhren die Kommunalpolitiker, dass die neuen Fahrzeuge im ersten Quartal 2020 geliefert werden. Bis dahin wird mit Leihfahrzeugen gearbeitet. „Viel wichtiger als die Beschaffung der Fahrzeuge war für uns, gutes Personal zu bekommen“, so Rütten. Zum Glück sei es gelungen, fachlich sehr fähige Personen zu finden. Übrigens: Die kreisweite Rettungsdienstfortbildung wird zukünftig auch am Standort Tönisvorst stattfinden. Fazit des Besuches: Die Sicherheit im Notfall ist in Tönisvorst durch den Interimsstandort deutlich verbessert worden.

Foto: CDU Tönisvorst

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.