CDU Schwalmtal beantragt Machbarkeitsstudie zum Feuerwehrgerätehaus Amern

Die CDU-Fraktion im Schwalmtaler Gemeinderat fordert in einem von ihr an die Gemeindeverwaltung eingereichten Antrag die Durchführung einer Machbarkeitsstudie zum Feuerwehrgerätehaus in Amern.

Schwalmtal – Das in den 60er Jahren erbaute Gebäude entspricht in vielerlei Hinsicht nicht mehr den modernen Standards. Seien es eine zu niedrige Tordurchfahrt, fehlende Gemeinschaftsräume, fehlende Flächen für Ausbildung und Übung oder eine zu geringe Aufstellfläche vor der Halle. Die Studie soll daher ermitteln, ob eine technische und bauliche Ertüchtigung des Gebäudes sinnvoll und möglich ist oder ob ein Neubau die sinnvollere Alternative wäre.

Andreas Gisbertz, Bürgermeisterkandidat der CDU Schwalmtal, betont: „Ich habe mich vor Kurzem mit dem Wehrführer unserer Schwalmtaler Feuerwehr, Dirk Neikes, ausgetauscht. Hierbei konnte ich aus erster Hand erfahren, wo bei unserer heimischen Feuerwehr der Schuh drückt. Beim Amerner Feuerwehrgerätehaus gibt es seit geraumer Zeit Probleme und Herausforderungen. Deshalb besteht hier Handlungsbedarf, dem wir mit diesem Antrag vollumfänglich Rechnung tragen.“

Gisbertz weiter: „Sicherheit und Schutz unserer Bevölkerung sind Kern unserer CDU-Politik. Daher verdienen unsere Feuerwehrleute, die für unser Zusammenleben einen solch herausragenden Job machen, die modernste Infrastruktur. Und sollte auf Grundlage der Studie ein Neubau angezeigt sein, gilt es, kluge Alternativstandorte in den Blick zu nehmen. So könnten wir gleichzeitig den teilweise bestehenden Leerstand in Amern reduzieren.“

Foto: CDU Schwalmtal