CDU-Viersen will Dach- und Fassadenbegrünung auf städtischen Gebäuden prüfen lassen

Das Umweltministerium NRW hat ein Sonderprogramm zur „Klimaresilienz in Kommunen“ veröffentlicht, welches Kommunen bei der Umsetzung von Klimaanpassungsmaßnahmen mit insgesamt 12 Millionen Euro unterstützt. Die CDU-Fraktion in Viersen beantragt zu prüfen, bei welchen öffentlichen Gebäuden eine Begrünung der Dächer oder Fassaden möglich sowie sinnvoll ist.

Viersen – Investitionen um Hitze vorzubeugen werden finanziell über das Sonderprogramm zur „Klimaresilienz in Kommunen“ gefördert. Hierzu zählt unter anderem auch die Dach- und Fassadenbegrünung, die eine enorme Bedeutung für das Mikroklima und das Wohlbefinden der Menschen hat.

Die CDU-Fraktion in Viersen beantragt zu prüfen, bei welchen öffentlichen Gebäuden eine Begrünung der Dächer oder Fassaden möglich sowie sinnvoll ist und ob diese Maßnahmen in die Förderkulisse passen. Passende Gebäude sollen genannt werden. Anschließend sind entsprechende Förderanträge bei Vorliegen der Voraussetzung zu stellen. Zudem könne die Stadt Viersen ihrer Vorbildfunktion gerecht werden und damit auch einen Anstoß für die Begrünung privater Gebäude geben, welche ebenfalls gefördert werden können. Die Begrünung von öffentlichen Gebäuden kann mit bis zu 100 % gefördert werden. Die maximale Zuwendung für Dach- und Fassadenbegrünung öffentlicher Gebäude beträgt 100.000 € pro Maßnahme. Die minimale Zuwendung beträgt 50.000 €.

Foto: sanremo-domains/Pixabay