CDU Viersen wirbt für mögliche Winter-Außenanlagen zur Stärkung der Gastonomie

Die CDU-Fraktion beantragt zu prüfen, inwieweit den Gastronomen in allen Stadtteilen die kostenlose Weiternutzung der bereits zugewiesenen erweiterten Außenanlagen und einer entsprechenden Überdachung über die kalten Jahreszeiten hinweg gewährt werden kann.

Viersen – Durch die Corona-Pandemie sind Gastronomen stark finanziell gebeutelt und zu einem großen Teil auch in ihrer Existenz bedroht. Die Erweiterung der Außenanlagen und der Erlass der Nutzungskosten für diesen Sommer in Viersen haben geholfen, dass die meisten Gastronomie-Betriebe zumindest über die Sommermonate gekommen sind.

Allerdings droht im anstehenden Winter eine gehäufte Schließung von Restaurants und Bars, da die Menschen durch die wieder ansteigenden Corona-Zahlen verunsichert sind und das Aufsuchen von Gastronomie in geschlossenen Räumen zumeist vermeiden, sodass erneut erhebliche Umsatzeinbußen für die Gastronomie drohen.

„Wenn jedoch der Gastronomie ermöglicht werden würde, die bereits zugewiesenen vergrößerten Außenbereiche auch über den Winter kostenlos weiternutzen zu können und zusätzlich die Möglichkeit besteht, diese Außenbereiche zumindest mit Pavillons o.ä. zu überdachen und mit Wärmestrahlern zu versehen, wie dies auch bereits in vielen anderen Städten praktiziert wird, so wäre den Menschen die Hemmschwelle, geschlossene Räumlichkeiten aufsuchen zu müssen, genommen“, so der CDU-Fraktionsvorsitzende Stephan Sillekens.
Zudem stünden den Gastronomen auch unter Corona Bedingungen zusätzliche Plätze zur Verfügung, die diese benötigten, damit die Abstandsregeln weiter eingehalten werden könnten, ohne dass dies automatisch zu Umsatzeinbußen führen würde.

Quelle: CDU Viersen