Corona Covid-19: Aktuelle Zahlen Kreis Viersen

Zu Ihrer Information aktualisieren wir stetig auf dieser Seite die aktuell übermittelten Zahlen der #Coronaausbreitung im Kreis Viersen. #covid19 #corona


23 weitere bestätigte Corona-Fälle im Kreis Viersen – Insgesamt haben sich seit Beginn der Pandemie 468 Menschen nachweislich infiziert

Im Kreis Viersen sind weitere 23 Corona-Fälle bekannt geworden. Die hohe Fallzahl erklärt sich auch durch den ersten Einsatz des Screening-Fahrzeugs des Kreises in einem Pflegeheim in Kempen. Nachdem ein Bewohner und ein Mitarbeiter positiv getestet worden waren, wurde daraufhin ein Abstrich von allen Bewohnern und Mitarbeitern gemacht. Die Testergebnisse liegen nun vor: acht Bewohner sind positiv, außerdem zwei Mitarbeiter. 468 Menschen haben sich seit Beginn der Pandemie im Kreis Viersen nachweislich angesteckt.

Die aktuellen Fallzahlen im Überblick (Stand 9. April, 17 Uhr):

Aktuell infiziert: 331 Personen
davon genesen: 123
Verstorbene: 14
davon in stationärer Behandlung: 26
Kontaktpersonen in häuslicher Isolierung: 375

Die aktuellen Fallzahlen aus den betroffenen Pflegeheimen:

Niederkrüchten: 33 positiv getestete Bewohner, fünf sind verstorben. Zudem sind noch fünf Mitarbeiter infiziert, sechs befinden sich in häuslicher Isolation.
Viersen: 14 positiv getestete Bewohner, einer ist verstorben. Zudem sind drei Mitarbeiter positiv getestet. Sie befinden sich wie ein weiterer Mitarbeiter in häuslicher Isolation.
Willich: 24 positiv getestete Bewohner, drei sind verstorben. Zudem sind fünf Mitarbeiter positiv getestet. Sie befinden sich in häuslicher Isolation.
Kempen: acht positiv getestete Bewohner. Zudem sind drei Mitarbeiter positiv getestet. 16 Mitarbeiter befinden sich in häuslicher Isolation.
Tönisvorst: ein positiv getesteter Bewohner.


Einsatzplan des CUZ – Corona-Untersuchungszentrum 

Ostermontag (13. April): Kein Termin
Dienstag (14. April): Willich, Schützenplatz Alt-Willich an der Bahnstraße, Mittwoch (15. April): Kempen, Parkplatz an der Schorndorfer Straße, Donnerstag (16. April): Viersen, Parkplatz Festhalle, Hermann-Hülser-Platz 1, Freitag (17. April) Nettetal, Parkplatz Werner-Jaeger-Sporthalle, An den Sportplätzen 2

Am mobilen Corona-Untersuchungszentrum (CUZ) können sich zwischen 13 und 16 Uhr Bürgerinnen und Bürger testen lassen, die von ihrem Arzt/ihrer Ärztin als echte Verdachtsfälle eingestuft wurden. Der Arzt/die Ärztin überweist die verdächtige Person ans CUZ und vereinbart dort ein Zeitfenster für den Abstrich. Auch das Ergebnis des Tests erfahren die Patienten nach der Untersuchung durch ein Labor durch ihren Arzt/ihre Ärztin. Aufgrund der hohen Zahl von Tests kann die Auswertung durch die Labore im Moment zwei bis vier Tage dauern.


Neue Sprechzeiten für das Bürgertelefon

Das Bürgertelefon des Kreises Viersen, das Anfragen rund um die Corona-Pandemie beantwortet, ändert seine Sprechzeiten. Vom Montag, 30. März, bis einschließlich bis zum Ostermontag, 13. April, ist es täglich, auch an den Wochenenden, zwischen 8 Uhr und 16 Uhr zu erreichen.
Damit wird die Erreichbarkeit an den Bedarf angepasst, der zuletzt deutlich zurückgegangen war. Täglich meldeten sich nur noch um 80 Menschen, die meisten in den Morgenstunden, nur ganz wenige am späten Nachmittag oder abends. Die höchste Anruferzahl – 624 – gab es unmittelbar, nachdem der Kreis Viersen das mobile Corona-Zentrum (CUZ) eingerichtet hatte.
Sollten die Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern aufgrund aktueller Ereignisse wieder zunehmen, kann darauf flexibel mit einer Ausdehnung der Anrufzeiten reagiert werden.
Die Nummer des Bürgertelefons lautet wie bisher 02162-50 19 350.


Kreis Viersen aktualisiert und ergänzt Informationen zum Corona-Virus 

Der Kreis Viersen hat sein Informationsangebot rund um das Corona-Virus ergänzt und aktualisiert. Auf der Homepage finden Bürger eine neue Liste mit den am häufigsten gestellten Fragen rund um das Thema Kontaktsperre. Das Dokument liefert Antworten auf Fragen wie: Ist Grillen noch erlaubt? Was passiert, wenn ich mich nicht an die Auflagen halte? Was ist der Unterschied zwischen einer Ausgangssperre und einem Kontaktverbot?

Zudem ist ein Informationsblatt abrufbar mit Verhaltensempfehlungen zum Schutz gegen Corona. Der Kreis Viersen und das Kommunale Integrationszentrum stellen es zunächst in 9 Sprachen zur Verfügung (Arabisch, Deutsch, Französisch, Italienisch, Polnisch, Rumänisch, Russisch, Serbisch und Türkisch). Was ist zu beachten, wenn ich mich im öffentlichen Raum bewege? Wie viel Abstand sollte ich zu anderen Personen einhalten? Was mache ich, wenn eine Person in meinem Haushalt erkrankt ist? Diese und andere Fragen beantwortet das Informationsblatt. Das Dokument ergänzt die Allgemeinen Hinweise zum Corona-Virus, das in 10 Sprachen verfügbar ist. Diese und weitere Informationen gibt es auf der Seite des Kreises unter: www.kreis-viersen.de


Was passiert im mobilen Corona-Untersuchungszentrum?