Corona im Kreis Viersen: Am Mittwoch 58 neue Fälle – Drei weitere Todesfälle

Dem Kreis Viersen wurden am Mittwoch, 21. April, 58 neue Infektionen mit dem Corona-Virus bekannt. Aktuell gelten 630 Personen im Kreis Viersen als infiziert. Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner sinkt von 122 auf 111.

Kreis Viersen – Drei weitere Personen sind mit der Corona-Krankheit gestorben. Es handelt sich um einen 64-Jährigen aus Willich, einen 81-Jährigen aus Nettetal und eine 79-Jährige aus Kempen.

Aktueller Überblick zu den Mutationen im Kreis Viersen:

Bislang wurden in 1.483 Fällen Corona-Mutationen durch Labore nachgewiesen (im Vergleich zur letzten Meldung steigt die Anzahl um 43). Von den 1.483 Fällen sind 399 Personen aktuell infiziert – davon zehn mit der südafrikanischen und 389 Personen mit der englischen Variante. Da nicht alle positiven Proben sequenziert beziehungsweise typisiert werden, geht der Kreis aufgrund epidemiologischer Zusammenhänge von weiteren 253 Infektionen mit Mutanten aus (im Vergleich zur letzten Meldung steigt die Anzahl um 6). Hiervon gelten 33 Personen als aktuell infiziert, davon wird bei vier Personen von einer Infektion mit der südafrikanischen Variante und bei 29 Personen von einer Infektion mit der englischen Variante ausgegangen.
Insgesamt entfallen 265 Ansteckungen auf die südafrikanische und 1.471 auf die englische Variante.

Corona-Fälle in den sechs Krankenhäusern im Kreis Viersen:

41 Menschen werden stationär behandelt (wie viele dieser Menschen im Kreis Viersen wohnen, wird nicht erfasst) davon befinden sich 12 auf Intensivstationen zehn werden beatmet.

Neue Corona-Fälle in Schulen/Kitas/Einrichtungen/Betrieben:

Kita Brabanter Straße in Viersen – eine Person

Die Fallzahlen im Überblick:

10.168 nachgewiesene Corona-Fälle im Kreis Viersen seit Beginn der Pandemie
630 Menschen sind aktuell infiziert
9.260 Genesene
278 Verstorbene
1.244 Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne.

Quelle: Kreis Viersen