Corona: Venlo und Roermond zu Risikogebieten erklärt – Niederlande fast vollständig betroffen

Das Königreich der Niederlande ist von COVID-19 inzwischen sehr stark betroffen. Nun wurden die Niederlande fast vollständig zum Risikogebiet erklärt. Daraus resultiert bei Einreise nach Deutschland ein verpflichtender kostenloser COVID-19-PCR-Test und ggf. eine Quarantäneverpflichtung. 

Corona – In den Provinzen Nordholland (mit der Stadt Amsterdam), Südholland (mit den Städten Den Haag und Rotterdam), Limburg, Utrecht, Nord Brabant, Groningen, Gelderland, Flevoland, Drenhe, Overijssel und Friesland liegen die Inzidenzen derzeit bei mehr als 50 Fällen pro 100.000 Einwohner auf sieben Tage, weshalb diese Landesteile als Risikogebiete eingestuft wurden. Auch die verbleibende Provinz Zeeland verzeichnet derzeit ein erhöhtes Infektionsgeschehen.

Daraus resultiert bei Einreise nach Deutschland ein verpflichtender kostenloser COVID-19-PCR-Test und ggf. eine Quarantäneverpflichtung. Zwischen dem Königreich der Niederlande und Deutschland finden keine Grenzkontrollen statt. Die Einreise für Reisende aus Deutschland ist uneingeschränkt möglich.

Auf Grund von steigenden Infektionszahlen haben die Provinzen und „Veiligheidsregios“ seit 29. September 2020 für zunächst drei Wochen unterschiedliche, strengere Maßnahmen sowohl für das öffentliche als auch das private Leben beschlossen. Restaurants und Cafés müssen nun um 22:00 Uhr schließen und dürfen ab 21:00 Uhr niemanden mehr einlassen. Tische gibt es nur auf Reservierung vorab oder an der Tür. Besuche zu Hause, im Garten oder auf dem Balkon sind auf drei Gäste beschränkt. In anderen Gebäuden als der eigenen Wohnung können maximal vier Personen eine Gruppe bilden. Kinder bis einschließlich 12 Jahre zählen nicht. Das bedeutet, dass für einen Haushalt oder maximal vier Personen, ausgenommen Kinder, eine Reservierung in einem Kino oder Restaurant vorgenommen werden kann. Die Zahl von Veranstaltungsteilnehmern wird pro Raum auf 30 Personen beschränkt und weitere lokale Maßnahmen bleiben vorbehalten.

Quelle: Auswärtiges Amt

Bereits seit August müssen Besucher ab 13 Jahre im Designer Outlet Roermond bereits beim Betreten der Anlage auch auf den Wegen eine Maske tragen. Foto: Rheinischer Spiegel