Corona-Virus: Bundesligaspiel Mönchengladbach gegen Borussia Dortmund kann stattfinden

Vor dem Hintergrund der Verbreitung des Corona-Virus haben Vertreter von Borussia Mönchengladbach heute Morgen bei einem Treffen im Innenministerium des Landes Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf mit Vertretern des Innenministeriums und des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales über die Durchführung des am Samstag, 7. März, anstehenden Bundesligaspiels zwischen Borussia Mönchengladbach und Borussia Dortmund gesprochen. Als Ergebnis wurde festgehalten, dass das Spiel stattfinden kann.

Fußball – Borussia Mönchengladbach wird allen Kartenkäufern aus dem Kreis Heinsberg aufgrund der aktuellen Situation anbieten, auf einen Besuch des Spiels freiwillig zu verzichten. Allen Kartenkäufern aus dem Kreis Heinsberg, die von diesem Angebot Gebrauch machen und ihre Karte zurückgeben, wird Borussia Mönchengladbach den Kartenpreis erstatten und sie kostenlos zum nächsten Champions- oder Europa-League-Heimspiel im BORUSSIA-PARK einladen.

„Wir bedanken uns für die konstruktiven Gespräche mit Innenminister Reul und Gesundheitsminister Laumann, die es uns am Ende ermöglichen, unser Heimspiel am Samstag auszutragen“, so Borussias Präsident Rolf Königs. „Borussia wird die mit den Ministerien besprochenen Vorbeuge- und Informations-Maßnahmen für die Besucher des BORUSSIAPARK durchführen.“

Foto: Rheinischer Spiegel