Das Clara-Schumann-Gymnasium wurde als Landessieger im 67. NRW-Wettbewerb „Begegnung mit Osteuropa“ ausgezeichnet

Mit einem Landessiegertitel wurden die Schülerinnen Tina Beimann, Ekaterini Kourtidou und Priyadarshani Thakur, der Klasse 9 des „Clara-Schumann-Gymnasiums“, die von ihrer Lehrerinn Marion Bleyer-Heck betreut wurden, prämiert.

Viersen-Dülken – Als Auszeichnung für die Wettbewerbsarbeit – „Forum: Europa – da mache ich mit!“, erhielten die Preisträgerinnen für ihre Projektarbeit einen Geldpreis in Höhe von dreihundert Euro. Klaus Kaiser, Parlamentarischer Staatssekretär aus dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen gratulierte allen Preisträgerinnen und Preisträgern zu ihrem Erfolg: „Die Wettbewerbsbeiträge zeigen das große Interesse der Schülerinnen und Schüler an grenzüberschreitenden Erkundungen. Mit kreativen Ideen ist es ihnen hervorragend gelungen, das Wettbewerbsmotto mit Leben zu füllen. Das beeindruckt mich sehr!“

Die nordrhein-westfälischen Preisträgerinnen und Preisträger kommen in diesem Jahr aus Aachen, Ahaus, Bad Salzuflen, Beckum, Bielefeld, Bochum, Düsseldorf, Ennigerloh, Erkrath, Gladbeck, Hemer, Herne, Hüllhorst, Köln, Kreuzau, Lemgo, Leverkusen, Marl, Meschede, Münster, Oelde, Preußisch Oldendorf, Recklinghausen, Schmallenberg, Schwalmtal, Senden, Viersen, Vreden, Waldbröl und Wuppertal. Die weiteren Landessiegerauszeichnungen erhalten zehn Schulen aus Kroatien, Litauen, Polen, Russland, Rumänien und der Ukraine.

Foto: privat

Besonders erfreut zeigte sich Klaus Kaiser über drei Partnerarbeiten, die gemeinsam von Schulen aus Nordrhein-Westfalen (Köln und Recklinghausen) mit Schulen aus Polen, Kroatien und Rumänien erstellt wurden: „Diese grenzüberschreitende Zusammenarbeit von Schülerinnen und Schülern beweist, dass die junge Generation nicht nur europäisch denkt, sondern gemeinsam gestaltet!“

Die nordrhein-westfälischen Preisträgerinnen und Preisträger kommen in diesem Jahr aus Aachen, Ahaus, Bad Salzuflen, Beckum, Bielefeld, Bochum, Düsseldorf, Ennigerloh, Erkrath, Gladbeck, Hemer, Herne, Hüllhorst, Köln, Kreuzau, Lemgo, Leverkusen, Marl, Meschede, Münster, Oelde, Preußisch Oldendorf, Recklinghausen, Schmallenberg, Schwalmtal, Senden, Viersen, Vreden, Waldbröl und Wuppertal. Die ausgezeichneten Wettbewerbsbeiträge werden im Rahmen einer Wanderausstellung landesweit vorgestellt. Im Jahr 2021 steht der Schülerwettbewerb „Begegnung mit Osteuropa“ unter dem Motto „Traumhaftes Europa“. Die Einladung zur Wettbewerbsteilnahme richtet sich an alle Schülerinnen und Schüler ab der Grundschule in Nordrhein-Westfalen sowie an deutschsprachige Schulen in Mittel-, Ost- und Südosteuropa.