Das Leben in den Zeiten von Corona – Interview mit Anastasia Zampounidis

Anastasia Zampounidis, 1968 geboren, begann ihre TV-Karriere beim Musiksender MTV. Es folgten Moderationen für Wetten, dass…?, Sixx TV und ZDFneo. 

Kultur – Zuletzt deckte sie im Namen des ZDF als WISO-Konsumagentin regelmäßig Verbraucherfallen auf, unter anderem in der Dokumentation Die Zuckerfalle. Seit mehr als vierzehn Jahren verzichtet sie auf Zucker und hat dafür ein Vielfaches an Energie und Lebensfreude gewonnen.

Wie hat sich Ihr Alltag verändert in den letzten Wochen?
Wie gefühlt die gesamte Welt, befinde auch ich mich in Corona-Quarantäne. Freunde und Familie treffen ist auf ein Minimum reduziert, wir treffen uns vereinzelt zum Spazierengehen mit großer Distanz. Es ist zwar sehr kalt in Berlin, aber immerhin scheint jeden Tag die Sonne.

Wo schreiben Sie aktuell – Schreibtisch, Sofa, Küchentisch, Balkon, Garten?
Ich nutze die Zeit, um an meinem neuen Buch zu schreiben, das dann wohl definitiv pünktlich erscheinen wird 😉 Das Sofa ist mein Fix-Punkt, dabei läuft oft der Nachrichten-Sender im Hintergrund, man muss ja up-to-date bleiben….

Wer leistet Ihnen zu Hause Gesellschaft?
Da ist jemand 😊

Welche Schutzmaßnahme fällt Ihnen überraschend leicht?
Man muss sich nicht immer um den Hals fallen, wenn man sich trifft.

© Jo Kirchherr Photographie

Und was fehlt Ihnen am meisten oder wofür brauchen Sie am meisten Disziplin?
Ich vermisse es, auszugehen, essen zu gehen, mit Freunden tanzen zu gehen, unseren sonntäglichen griechischen Lunch mit der Familie und natürlich auch zu arbeiten. Ich vermisse es, meine LeserInnen persönlich zu treffen.

Was hilft, wenn einem die Decke auf den Kopf fällt? Haben Sie einen Tipp?
Putzen war nie meins, aber da zurzeit niemand kommt, muss ich ran. Und siehe da, meine Wohnung blitzt – das kann tatsächlich beruhigen. Und jeden Tag eine Stunde spazieren gehen. Die frische Luft, die Sonne, die Bewegung sind wahnsinnig entspannend und stärken auch unser Immunsystem. Und endlich haben alle Zeit, selbst und frisch zu kochen, no excuses mehr. Natürlich zuckerfrei 😊
Besonders gut fühlt man sich, wenn man helfen kann. Ich bin die Einkauf-Maschine für ein paar Menschen, die alt und/oder vorerkrankt sind. Das Gefühl, jetzt etwas Sinnvolles zu tun, hilft der eigenen Psyche, um nicht am Rad zu drehen.

Wovon haben Sie Vorräte angelegt?
Klopapier 😊 Die unverständliche Panik an dieser Stelle überträgt sich. Ich habe immer sehr viel „trockene“ und haltbare Nahrungsmittel im Haus, wie Hülsenfrüchte, Nüsse, Tomatenpassata, pflanzliche Milch, Trockenobst. Kaufe jeden zweiten Tag etwas frisches Obst und Gemüse, also eigentlich wie immer.

Wie viele Rollen Klopapier besitzen Sie aktuell?
Nach drei Tagen Suche endlich: 10 Rollen und 2 Rest-Rollen von „normalen“ Zeiten 😊

Was ist die richtige Lektüre, um die nächsten Wochen zu überstehen?
Definitiv etwas zum Ablenken und Abtauchen. Für Krimi- und Thriller-Fans gibts da ja zurzeit genug Neu-Erscheinungen, ich persönlich lese gern Sachbücher. Wenn nicht jetzt, wann dann weiterbilden?

Welches Kinderbuch empfehlen Sie, wenn der Vorlesestoff demnächst ausgeht?
Petronella Apfelmus

Warum lohnt es sich, Ihr aktuelles Buch zu lesen?
Weil man jetzt gut für die Zeit danach üben kann, um gesunde und zuckerfreie Gerichte schnell und unkompliziert zuzubereiten. Man kann auch Mealprep ausprobieren für die nächste, hoffentlich bald kommende Arbeitswoche. Außerdem könnte man seine Küche und den Kühlschrank mit einer Lupe durchgehen und alle versteckten Zucker-Arten in der Zutatenliste entlarven.

Welches Buch lesen Sie selbst gerade?
„MidlifeCare“ von Esche-Belle und Kirschner-Brouns

Was möchten Sie dem Buchhandel zum Durchhalten mitgeben?
Haltet durch, wir brauchen Euch gerade in diesen Zeiten. Ich verspreche hiermit hoch und heilig, dass ich noch mindestens 5 Bestseller für Euch schreiben werde 😊


Weitere Informationen zu ihren aktuellen Büchern „Für immer zuckerfrei – to go“ / „Für immer zuckerfrei – für Kids“ gibt es auf luebbe.de!