Das Triple ist perfekt für den TuS Oedt – Über drei matschige Krefelder Berge erfolgreich zur Titelverteidigung

Beim 7. Seidenraupencross am ersten Oktober Wochenende hatten die Veranstalter, die Seidenraupen Krefeld neben den bekannten 6,6 km und 16 km Läufen auch erstmalig zu Bambini- und Kinderläufen gerufen. Der TuS Oedt hatte gehört und war als Teilnehmerstärkster Verein mit 17 Teilnehmern zum Hülser Berg angereist.
Bereits in dem Bambini- und dem Kids Lauf waren acht junge Sportlerinnen und Sportler aus der Niersgemeinde vertreten.

Krefeld/Grefrath – Voll motiviert und durch Eltern und Trainer toll angefeuert, sammelten Sophia Greifenstein, Lea Vossels, Luzie Dams, Leni Schmitz, Carlos Esser, Helena Peil, Ben Islami und Aaron Peil die ersten Erfahrungen beim Laufen über Strohballen, Sand, Rasen und Aschebelag. Sie trotzten dem Dauerregen und kamen alle glücklich ins Ziel. Dort wurden sie mit einer Holzmedaille mit dem Konterfei der Seidenraupe belohnt.

Die rund 150 Teilnehmer des Seidenraupen Cross kurz hatten auf ihrer 6,6 km langen Strecke unter anderem den knackigen Anstieg im Wald auf den Hülser Berg zu absolvieren.
Herbert Wolscht gewann seine Altersklasse M 55 und Daniela Kiekhöfel, Sabine Teister und Stefan Eckardt freuten sich über tolle Zeiten und vordere Ränge.
Als Höhepunkt folgte um 11:35 Uhr der SeidenraupenCross lang mit ungefähr 160 Startern. Bei der 16,6 km langen Strecke waren neben dem Hülser Berg auch die Anstiege auf den Kapuziner- und den Inrather Berg zu absolvieren.
In diesem Lauf hatten die fünf Vertreter der blau-roten den Ehrgeiz – als Sieger der Mannschaftswertung der beiden Vorjahre – auch dieses Jahr den Wanderpokal in Raupenform wieder mit nach Grefrath nehmen zu können.
Dazu ist ein gemeinsamer Zieleinlauf von mindestens drei Läufern erforderlich.

Wie bereits 2017 und 2018 ließen die Läufer in den roten Trikots trotz Matsch und Dauerregens nichts anbrennen und überquerten erneut – sogar zu viert gemeinsam – als erstes Team die Ziellinie. Bastian Beckers, Andreas Kiekhöfel, Frank Schramm und Bernd Wenzel waren bei der erfolgreichen Titelverteidigung nur minimal schneller als Jens Walter – der auf Grund von drei Stürzen – kurz nach diesem Quartett das Ziel erreichte.
Neben dem bekannten Wanderpokal (und dem Kasten Gerstensaft), gab es dieses Jahr erstmalig für den Sieger auch einen eigenen Pokal in Form einer hölzernen (von Krefeldern Grundschülern gestalteten) bunten Seidenraupe.
Nach diesem langen Tag, angereichert mit tollen Naturerlebnissen, waren alle Sportler aber dann auch froh wieder ins Trockene und Warme zu kommen. Bereits am nächsten Samstag lädt die LG Viersen mit dem Herbstlauf „Rund um den Bismarckturm“ auf ihre erneuerte Platzanlage „Hoher Busch“ ein.

Foto: TuS Oedt