Der Charme des Zerfalls – Lost Places Niederrhein

Der Lost-Places-Fotograf und Künstler Rasmus Mio nimmt mit auf die mystische Suche nach Orten der Vergangenheit und Objekten, deren Zukunft oft im Ungewissen liegt. Hinterlassenschaften aus längst vergessenen Zeiten – verewigt in ungewöhnlichen Fotografien.

Viersen – Es ist still – überall liegen lose Aktenblätter, ganze Ordner und Überreste verteilt in den Ecken, erinnern an die Produktion, die bis 2002 die riesigen Hallen des alten Rapido-Geländes am Rahserfeld Viersen zum Leben erweckt hatte. Heute stehen sie leer, suchen einen Käufer und bieten eine fantastische Umgebung für Fotografen und Künstler.

Filmproduzenten wie der Dülkener Nicolas Heinzel arbeiten in den Hallen, die einen morbiden Charme ausstrahlen und auch Siegesbau-Chef Daniel Przybysz, der die Verwaltung übernommen hat, ist jeden Samstagmittag vor Ort. „Es zieht mich einfach hierher“, berichtet er und seine Augen leuchten. „Es ist für mich einfach ein Muss, eine Leidenschaft.“ Sein großer Traum wären Veranstaltungen in der großen Halle, die mit einer Höhe von 17,5 Metern und einem intakten Boden ideal für Events geeignet ist und weshalb er erste Gespräche bereits geführt hat. Noch sind es nur Ideen, trotzdem ist die Umsetzung bereits sichtbar.

Foto: Rheinischer Spiegel/Rasmus Mio
Foto: Rheinischer Spiegel/Rasmus Mio
Foto: Rheinischer Spiegel/Rasmus Mio
Foto: Rheinischer Spiegel/Rasmus Mio
Foto: Rheinischer Spiegel/Rasmus Mio
Foto: Rheinischer Spiegel/Rasmus Mio