Der „Klinkhamels“-Standort lockt auch weiterhin als vielfältige Möbelwelt

Auf rund 3.500 Quadratmetern hat in der vergangenen Woche der bekannte Polstermöbel- und Boxspringbetten-Spezialist Trösser eine Filiale in Viersen eröffnet. Das facettenreiche Angebot wurde auch am stressigen Eröffnungstag von einer beeindruckenden Kundenfreundlichkeit abgerundet.
Von RS-Redakteurin Claudia-Isabell Schmitz

Viersen – Bereits vor Öffnung der Türen standen die ersten Kunden bereit, um am Eröffnungstag des Möbelanbieters Trösser bei einem Rundgang durch die zweistöckigen Räume einen Einblick in das vielfältige Angebot des Polstermöbel- und Boxspringbetten-Spezialisten Trösser genießen zu können. Das Unternehmen ist in einen Teil der alteingesessenen „Klinkhamels“-Räume eingezogen, in dem noch freien Teil eröffnet ab Ende November Möbel Boss eine Filiale.

Trösser selbst wirbt mit seiner Passion für Möbel und verspricht dabei nicht zu viel, denn das hochwertige Angebot wird zudem mit einem Schlaflabor und einer persönlichen Beratung am Eröffnungstag hervorragend angenommen. Zwölf Mitarbeiter haben in der neuen Filiale einen Platz gefunden, einige von ihnen wurden von Klinkhamels übernommen, Geschäftsstellenleiter Stefan Hübsch ist in Viersen beheimatet.

„Wie wir wohnen, hat sich im Laufe der Zeit immer wieder verändert. Heutzutage sind fließend ineinander übergehende Räume modern“, erläutert Geschäftsstellenleiter Stefan Hübsch. „Da es bei dem Trend der offenen Wohnraumgestaltung besonders wichtig ist, ein durchgängiges Einrichtungskonzept zu verfolgen, finden Sie in unserem Sortiment nun auch trendig-hochwertige Esstische und Stühle, die Sie passend zu den Polstermöbeln namhafter Hersteller aussuchen können.“

„Wie wir wohnen, hat sich im Laufe der Zeit immer wieder verändert. Heutzutage sind fließend ineinander übergehende Räume modern“, erläutert Geschäftsstellenleiter Stefan Hübsch. Foto: Rheinischer Spiegel/Martin Häming

Passend zum Unternehmen, welche mehrfach für seine Beratungskompetenz ausgezeichnet wurde und auf eine lange Tradition zurückblicken kann. Die Historie lässt sich bis 1922 zurückverfolgen, als Heinrich Zeppenfeld sein Unternehmen Möbel Zeppenfeld im Ruhrgebiet gründete. 1932 folgte ihm Wilhelm Trösser mit seiner Firma Polster Trösser nach, welcher sich bereits nach kurzer Zeit einen hervorragenden Ruf für das damalige Konzept erarbeitet und rund um Köln, Rheinland-Pfalz und Hessen seine Filialen ausbaute. Vor zwölf Jahren fusionierten die beiden Unternehmen und verbanden ihre über 166 Jahre Polstermöbel-Erfahrung. Heute ist Trösser in drei Bundesländern mit über 250 Mitarbeitern Zuhause und damit einer der größten Polstermöbel-Spezialisten in Deutschland.

Die Filiale in Viersen ist die 13. des Unternehmens, welches nur wenige Tage später auch in Kaiserslautern Räume eröffnete. Nach Übernahme des Standortes an der Kanalstraße, wurde die gesamte Filiale innerhalb von fünf Monaten komplett umgebaut. Wände, Böden, Decken, Farben und ein neues Beleuchtungskonzept, die bisherigen Räume sind kaum wiederzuerkennen und die ersten Kunden zufrieden, die bereits kurz nach der Öffnung zufrieden eine neue Couch gefunden haben. Nach der Schließung von Klinkhamels bieten sich den Viersenern hier weiterhin besondere Wohnwelten für so ziemlich jeden Geschmack und eine Stärkung, die dem Standort auch weiterhin einen guten Zulauf bescheren wird. (cs)

Die Filiale in Viersen ist die 13. des Unternehmens, welches nur wenige Tage später auch in Kaiserslautern Räume eröffnete. Foto: Rheinischer Spiegel/Martin Häming