Der Sommer kommt – „Drahtesel“ wechselten den Besitzer

Bereits zum 8. Mal lockte im Schatten der Ev. Kreuzkirche Viersen der Secondhand-Fahrradverkauf von privat an privat. Peter Kreis und Werner Schölzel boten nicht nur Käufer und Verkäufer einen besonderen Service, denn der Reinerlös fließt in wohltätige Zwecke.

Peter Kreis und Werner Schölzel bei ihrem 8. Secondhand-Fahrradverkauf. Foto: Rheinischer Spiegel

Viersen – An seinen ersten privaten Fahrradmarkt am Dietrich-Bonhoeffer-Zentrum im Rahser kann sich Initiator Peter Kreis noch gut erinnern. Der Erfolg gab ihm und Mitorganisator Werner Schölzel Recht und so ist die Aktion für alle Radfahrfans mittlerweile zur guten niederrheinischen Tradition geworden.

Bereits zum achten Mal warteten am vergangenen Samstag 43 Fahrräder auf ihre neuen Besitzer neben der Ev. Kreuzkirche Viersen und für jeden Geldbeutel war etwas dabei. Von zehn bis 400 Euro konnte ein „Drahtesel“ erworben werden und jeder Käufer tat dabei noch etwas für den guten Zweck, denn zehn Prozent vom Verkaufspreis spenden die Organisatoren in jedem Jahr an wohltätige Zwecke. „Die evangelischen Kindergärten in Viersen und auch das Don-Bosco-Heim werden bedacht“, so Peter Kreis.

Mittlerweile hat sich der Markt etabliert, die Verkäufer melden sich von ganz alleine und im vergangenen Jahr war der Ansturm so groß, dass zwei Mann nicht mehr reichten um den Käuferanfragen zeitnah gerecht zu werden. Das Team wurde vergrößert um für jeden Käufer Zeit zu haben. Schließlich möchte der ein oder andere das Ziel seines Kaufinteresses zunächst einmal Probe fahren. Ein engagiertes Projekt, welches auch im nächsten Jahr fortgeführt werden soll wenn es heißt: „Ja, mir san mit’m Radl da!“. (cs)