Der Willicher Verein Anrath1tausend e.V. wählt neuen Vorstand

Die Jahreshauptversammlung des Vereins Anrath1tausend e.V. fand Mitte September in der Gaststätte Schmitz Mönk statt. Im großen Saal konnten sich die Mitglieder mit Abstand versammeln und endlich wieder von Angesicht zu Angesicht über Aktuelles und Zukünftiges des gemeinnützigen Vereins sprechen sowie einen neuen Vorstand wählen.

Willich-Anrath – Markus Gather informierte die Versammlung, dass er das Amt als 1. Vorsitzender niederlegt und schlug als seinen Nachfolger Timo Krempe vor, der bislang das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden innehatte. In offener Wahl wird er einstimmig, bei eigener Enthaltung, zum 1. Vorsitzenden gewählt.

Tim Korylec, der bereits seit einigen Monaten im Bereich „Social Media“ und Öffentlichkeitsarbeit für den Verein aktiv ist, wurde zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt und Marc Paas hat sich ebenfalls bereit erklärt und wurde gewählt, um den Vorstand als Beisitzer zu verstärken. Doris Kalbitzer (Kassenwartin), Michaela Karth (Schriftführerin) und Beate Krempe (Beisitzerin) wurden bereits im Frühjahr 2019 für 2 Jahre gewählt.

Der neue Vorstandsvorsitzende Timo Krempe verkündet: „Wir freuen uns sehr, dass wir, die erfahrenen Vorstandsmitglieder, mit Tim und Marc zwei neue Aktive im Team haben, die zu den jungen Familien aus Willich gehören. So deckt der Verein ein breites Spektrum ab und ist nahe am Puls der Gesellschaft.“

Anrath1tausend war in den Sommermonaten sehr aktiv mit der Jubiläumsaktion „Willich barrierefrei“ unterwegs. In allen Stadtteilen wurden Serviceklingeln verteilt. Der Zuspruch seitens der Geschäftsleute und Willicher Bürger ist groß und die Aktion wird sehr positiv aufgenommen.
Weitere großartige Neuigkeiten wurden von Michaela Karth berichtet: Anrath1tausend bekommt Fördermittel des Landes NRW in Form von einem „Inklusions-Scheck“ und kann somit schon dieses Jahr mobile Rampen für Willicher Geschäfte anbieten.
Beate Krempe schaut in die Zukunft und verkündet, dass verschiedene Aktivitäten angedacht sind, aber aus den bekannten „Corona-Gründen“ niemand sagen kann, ob, wie und was möglich ist. Sie verspricht: „Wir werden über „social Media“ und Presse zeitnah die Willicher informieren.“

Die wichtigste Aufgabe von Anrath1tausend, unverschuldet in Not geratenen Menschen in Willich zu helfen, ist weiterhin gesichert, der Vergabeausschuss trifft sich auch virtuell und bearbeitet zeitnah alle Anträge. „Wir sind dankbar, dass wir so vielen Menschen helfen konnten und können, sagt Doris Kalbitzer.

Foto: Anrath1tausend