Deutlich mehr Gewalt gegen Polizeibeamte im Corona-Jahr

Bundeskriminalamt veröffentlicht Bundeslagebild Gewalt gegen Polizeivollzugsbeamtinnen und Polizeivollzugsbeamte 2020.

Deutschland/Wiesbaden – Im Berichtsjahr 2020 wurden mit 38.960 Gewalttaten gegen Polizeivollzugsbeamtinnen und -beamte (PVB) 325 mehr Fälle als im Jahr 2019 registriert (+0,8 Prozent). Bei der Anzahl der als Opfer von solchen Gewalttaten erfassten PVB fiel der Anstieg noch deutlicher aus.

Hier wurden in 2020 84.831 betroffene PVB gezählt, also 4.474 Opfer mehr als im Vorjahr (+5,9 Prozent; 2019: 80.084), wie aus dem heute vom Bundeskriminalamt (BKA) veröffentlichten Bundeslagebild Gewalt gegen Polizeivollzugsbeamtinnen und Polizeivollzugsbeamte hervorgeht.

„Damit erreichen sowohl die Fall- als auch die Opferzahlen im Bereich der Gewaltkriminalität gegen PVB erneut Höchstwerte – der negative Trend der letzten Jahre setzte sich auch 2020 fort“, so das BKA. So stieg die Anzahl der Gewalttaten gegen PVB seit 2012 um 20 Prozent und die Anzahl der als Opfer registrierten PVB sogar um
42 Prozent. „Diese Entwicklungen verdeutlichen die zunehmende Gewaltbereitschaft gegenüber PVB in der Bevölkerung und zeugen von einer sinkenden Wertschätzung der Einsatzkräfte, welche immer häufiger ihre Gesundheit ernsthaft riskieren müssen, um ihre Aufgabe, die Bevölkerung vor Gefahren zu schützen, erfüllen zu können.“

Foto: Rheinischer Spiegel/Martin Häming

„Besorgniserregend ist darüber hinaus vor allem der sprunghafte Anstieg der Anzahl von PVB, die Opfer von versuchten und vollendeten Tötungsdelikten wurden.“ Insgesamt zählte das BKA im Berichtsjahr 2020 bei 63 Mord- und Totschlagdelikten 114 PVB als Opfer, damit wurden bundesweit 42 mehr PVB als Opfer registriert als im Vorjahr (2019: 72 PVB). Bis auf einen Mordfall blieben die Tötungsdelikte im Versuchsstadium. Im Bereich der Gewaltkriminalität gegen PVB gab es weitere prozentual signifikante Anstiege der Opferzahlen bei den gefährlichen und schweren Körperverletzungsdelikten, die gegenüber 2019 um 20,6 Prozent zunahmen
(2019: 2.280; 2020: 2.749 PVB) sowie bei den tätlichen Angriffen, bei welchen mit 29.247 PVB insgesamt 11,7 Prozent mehr als Opfer registriert wurden als im Vorjahr (2019: 26.176 Fälle). Die meisten Opfer gab es wie schon 2019 im Zusammenhang mit Widerständen gegen Vollstreckungsbeamtinnen und Vollstreckungsbeamte – hier wurden 2020 44.213 PVB als Opfer gezählt.

Der Großteil der bei Gewalttaten gegen PVB ermittelten Tatverdächtigen ist männlich (84,5 Prozent) und deutsch (69,8 Prozent). Von den Verdächtigen waren viele zudem polizeilich bekannt (75,5 Prozent) und mehr als jeder zweite stand während der Tat unter Alkoholeinfluss (52,4 Prozent).

Auch wenn es im vergangenen Jahr aufgrund der Pandemie deutlich weniger Einsatzlagen im Zusammenhang mit Großveranstaltungen wie beispielsweise Fußballspielen oder Konzerten gab, nahm die körperliche Gewalt gegen PVB zu.
„Diese Entwicklung zu stoppen und den gegenseitigen respektvollen und wertschätzenden Umgang bei Einsatzlagen der Polizei wieder gesellschaftlich zu etablieren und stärken, ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Angriffe auf Repräsentanten des Staates dürfen nicht als vermeintlich erforderliches Mittel zur Meinungsäußerung gerechtfertigt werden und sind entschieden zu verurteilen.“ (opm/BKA)

3 Kommentare

  1. Die sinkende Hemmschwelle und die damit einhergehende Gewaltbereitschaft gegenüber PVB, aber auch im Allgemeinen, ist ein grausiger Spiegel der Gesellschaft.

    Das einfach pauschal der Jugend zu unterstellen, wäre fatal. Es gibt immer mehr Gewaltbereite unter den 40+.

    Was treibt diese Menschen an? Rechte Populisten, Systemleugner, Aluhutträger?
    Ja, diese gehören sicherlich überwiegend zu den Brandstiftern.

    Doch auch die Perspektivlosigkeit der Jugend, die Angst vor Altersarmut, die soziale Ungerechtigkeit und die daraus resultierende Verrohung sind als Ursache festzumachen.

    Seit der Agenda 2010 ging es rasant bergab. Der Bürger fühlt sich seither immer mehr von Politik und Wirtschaft im Stich gelassen, ja verarscht, um es grob zu sagen.

    Wie kann man diesen Frust am besten abbauen, na eben mit Gewalt. Dieser falsche Glaube hat sich in den letzten Jahren geradezu manifestiert.

    Wir können nur hoffen, dass die nächste Regierung in der Lage ist, wirklich einen Aufbruch / Umbruch zu mehr sozialer Gerechtigkeit installieren kann.

    Der Bürger glaubt momentan jedoch noch nicht daran.

    Viel Erfolg und eine glückliche Hand !

  2. Es läuft etwas grundsätzlich flasch in unserem Land. Dazu gehört, dass große Teile der Bevölkerung welche die Werte von Respekt,Anstand,Höflichkeit leben, nur noch still und schweigend am Leben teilnehmen. Medien, wozu ich jetzt mal auch die ganzen Netzwerke zähle, werden zunehmend von einer schreienden Minderheit beherrscht, der es dadurch zunehmend gelingt, ihren Willen,ihre Meinungen der Mehrheit überzustülpen. In dieser „Ideologie“ des Ichseins wird ja stets vorgelebt, dass jedes Individuum das Recht hat, sein Recht und den Rechtsrahmen selbst zu definieren. Warum also Anordnungen der „Obrigkeit“ unwidersprochen hinnehmen? Wenn sich zudem die Demokratie aus ideologischen Gründen nicht mehr als wehrhaft erweist, verliert sie an Substanz und Zustimmung. Einfaches simples Beispiel: Ich sage einem Kind, dass flasch war, einen Apfel zu klauen oder bei Rot über die Strasse zu gehen. Das Kind stellt aber nicht nur fest, dass es dies ohne Konsequenzen selbst vor den Augen der Polizei tun kann,nein, es fragt mich später auch, warum denn z.B. die Clans hier von ständigen Straftaten fürstlich leben. Und im Verlauf seines Heranwachsens stellt es fest, dass meistens ein egoistisches und rücksichtloses Handeln sehr erfolgreich ist. Und wer jemals versucht hat, sein Recht z.B. als Geschädigter einer Körperverletzung o.ä. vor Gericht durchzusetzen, wird vollendes den Glauben an den Rechststaat verlieren.
    Alle diese und viele andere Dinge haben und führen weiter zu einer ständigen Aushöhlung des Rechsstaates.
    Um hier zum Schluß zu kommen verweise ich auf eine Aussage des Philosophen Karl Propper zum Thema Toleranz: „Uneingeschränkte Toleranz führt mit Notwendigkeit zum Verschwinden der Toleranz. Denn wenn wir die uneingeschränkte Toleranz sogar auf die Intoleranten ausdehnen, wenn wir nicht bereit sind, eine tolerante Gesellschaftsordnung gegen die Angriffe der Intoleranz zu verteidigen, dann werden die Toleranten vernichtet werden und die Toleranz mit ihnen.“ -Damit wäre wohl viel gesagt.
    Deutschland muss endlich aufhören – hier zum Thema Gewalt gegen Polizei,Rettungskräften u.a.- sich zum Toleranzweltmeister entwickeln zu müssen.

  3. Warum die Jugend anders geworden ist, diese Frage sollte man nicht Unterschätzen. Psychologen die sprechen diese Eskalationen die Täglich in diesem Umfeld angesprochen und Bearbeitet werden müssen mit Folgender Tendenz aus.
    Vor Jahren war der Arbeitnehmer in einen Schutz vor dem nichts zu stehen, in den Familien wo Arbeit sicher war ein Minimum. Durch die Industrialisierung in Deutschland, wurde dem Arbeitnehmer auch Sozialsysteme geschaffen von Rente und Krankenkassen und Rehamaßnahmen und vieles mehr. Der Deutsche Mark war Stabil und in der ganzen Welt bekannt.
    Wenn einer 25 Jahre oder 40 bis 50 Jahre gearbeitet hat, wurde er und die Firma von der Innung Gratuliert und bekam noch ein Geschenk.
    Arbeit bei den früheren Firmen, war eine Sicherheit die es heute kaum noch gibt. Die Nacherben haben diese Verantwortung nicht gewollt.
    Durch die Gewerkschaften war auch ein Schutz da, aber die Arbeitgeber haben heute auch kaum noch Wohnungen für Ihre Mitarbeiter.
    Also die Sorgen gab es früher nicht, oder nur wenige waren betroffen.
    Nun kam die erste Wende und das war das immer mehr Beamte und Angestellte im Öffentlichen Dienst benötigt wurden, und der Regierung konnte nichts besseres Einfallen als immer die Rentenkasse zu Plündern, was Betrug am Volke war. Nun kommt noch das dann die Pensionen und die Rente der Angestellten alles aus der Rentenkasse Entnommen wird ohne Einzahlung. Das ist Raub, und so ging es weiter, die Mütterrente auch aus der Arbeitnehmer Rentenkasse und nun kam der Mauerfall der gut war aber auch diese Leute wurden aus der Rentenkasse wie in einem Supermarkt bedient dank CDU.
    Sie hatten gut Reden. Die CDU sagte nur zu den Arbeitnehmer: Aus Euere Tasche in unseren Topf und wir Verteilen das. Nicht genug, es wurde jetzt auch noch das Soziale System die Agenda gemacht, und das war der Anfang vom Untergang. Hier Bestimmte der Bundestag und Bundesrat Einstimmig den Arbeitnehmer zu Schröpfen.
    Dann kam von der CDU auch das jeder die Krankenkasse Mitglied wird was ja gut ist , aber der Kleine es Hauptsächlich zahlt der Beamte wieder nicht, so auch der Kapitalist nicht.
    Dann kam der nette Ruf der Kanzlerin das alle nach Deutschland kommen sollen, was nicht ganz zu verachten ist, aber ohne Nachzudenken auch Verbrecher und sehr schlechte Menschen kamen und den Sozialen Topf weiter minderten, das fast kein Topf in Zukunft mehr Wasser hat.
    Hätte man wenigstens Kontrolliert Einreisen lassen und die schlechten Ausgeflogen, währe es nicht so schlimm gewesen, aber leider ist die Kompetenz der CDU nicht in der Lage dieses zu tun, sie haben lieber das unsere Einwohner in der Deutschen Bundesrepublik ein Beängstigtes Leben heute ist. Gewalt und Bombendrohungen war für uns ein Fremdwort.
    Nun hat unsere Regierung auch die Bundesbahn verkauft und die Bundespost, die Kommunen haben teilweise Energie, Wasser und Abwasser verkauft und oft sogar die Müllabfuhr wo der kleine bei sparen konnte und auch die Kommunen was mit verdienen konnte.
    Heute Zahlen wir hohe Summen dafür, und die werden in den nächsten 2 Jahre bis 100% Steigen.
    Die heutige Menschen haben keine Zukunftsperspektiven immer mehr Angst und Furchtgefühl vor eine Aufgabe in der Globalen Welt das Spektrum zu erreichen, was Vater auch geschafft hat oder Opa.
    Hier brauchte die Frau einer Familie nicht mitarbeiten.
    Das hat die CDU Regierung erkannt, und somit haben wir heute Horrende Mieten und nicht Bezahlbare Häuser mit teils Hungerlöhnen ohne Feste Arbeit. Dann kommen die Rentner denen es gegönnt ist ein Ruhiger Gesunder Lebensabend zu haben, aber dies musst bezahlt werden, von der Jugend.
    Auch warum bekommen die nicht Einzahler höhere Pensionen ( Rente ) als die Träger der Rentenversicherung?
    Auch die neue Währung hat den normalen Rentner negatives gebracht, was auch die Bundesregierung entschieden hat.
    Wo sind noch sichere Arbeitsplätze mit Unternehmen die Zukunftsträchtig sind?
    Wo kann ein Junger Mensch heute sagen, da gehe ich hin bis zur Rente?
    Beamte können das und sind gesichert.
    Arbeitnehmer sind die Leittragende die sogar als Rentner Bestraft werden von der CDU, und Für die Korona Kosten aufkommen. Sie bekamen als einzige Gruppe keine Erhöhung.
    Fakt ist: Die Gewalt durch den Frust der Regierung in Deutschland, entwickelt fürchterliche taten mit Gewalt, die immer größer werden und nicht mehr zu Bremsen sind mit der jetzigen Regierung.
    Jetzt geht noch die Pflegeversicherung Pleite und die hat auch die CDU Gegründet, ohne zu überlegen, denn jeder sagte, das die Unbezahlbar wird.
    Was will man von einem solchen Komitee ohne Experten verlangen?
    Früher sagte man: ,,Wer nichts wird , wird Wirt“, heute sagt man: ,, Hast Du keinen Trick, geh in die Politik“.

Kommentare sind geschlossen.