Die Brachter Wasserratten feiern im Jubiläumsjahr mit zwei ausverkauften Sitzungen

Mit einem dreifach donnernden Braut Helau starteten die Brachter Wasserratten in zwei ausverkaufte Sitzungen und freuen sich auf weitere Veranstaltungen.
Von RS-Redakteur Dietmar Thelen

Brüggen-Bracht – Der bunt geschmückte Bürgersaal der Brachter Ratsstube gut gefüllt, Männer und Frauen in blau-weiß und ein strahlendes Kinderprinzenpaar. Die Sitzungen der KKG Brachter Wasserratten e. V. waren mit ihren zwei Auflagen auch in diesem Jahr im Grenzland wieder sehr beliebt. Mit einem unterhaltsam gemischten Programm läuteten die Brachter die Session 2019/2020 ein und konnten auch bei dem Kinderprinzenpaar aus Dülken punkten, das gemeinsam mit den Dölker Crazy Kids den „weiten“ Weg aus der Stadt mit der Narrenmühle auf sich genommen hatte.

Foto: Rheinischer Spiegel

Präsident Franz-Josef Knops begrüßte herzlichst die Menschen, die den Saal füllen und stellte zugleich fest, wie viele bunte Kostümierungen den Weg in das Dohlendorf gefunden hatten. Nachdem der Elferrat aufmarschiert und seine Plätze am Bühnenrande eingenommen hatte, verzauberte die erste, vereinseigene Tanzgruppe das Publikum – Jung und Alt. Die Minis präsentierten, passend natürlich, Gardetanz zu Melodien ihrer Kindheit. Nachdem sie sich dann sortiert hatten, durften sie nach gespendetem Applaus noch eine Zugabe performen. Ebenso tanzten die Littles im späteren Verlauf des Abends zu einem Oldie-Mix und überzeugten gleichermaßen mit Synchronität und Perfektion.

Foto: Rheinischer Spiegel

Neuerdings Rentner, doch auch er muss sich etwas dazu verdienen: Wolfgang Scholz – Ruheständler und Aushilfe der Freiwilligen Feuerwehr der Burggemeinde Brüggen. Während des Telefonates mit einer Frau, die einen Brand melden will, witzelt er herum, sie solle doch mal das Feuer ausmessen. Er bleibt überspitzt ruhig, denn eigentlich passt ihm der Anruf so gar nicht in den Kram, da er sich doch gerade Auszuruhen versuchte. Samt Flasche Bier und Klängen von Udo Jürgens.

Foto: Rheinischer Spiegel

Der Schein trügt, in Bracht sei nichts los. Die Wasserratten feiern in diesem Jahr Jubiläum mit ihrem 50. Kinderprinzenpaar. Seine Tollität Prinz Fynn I. (Schneider) und ihre Lieblichkeit Prinzessin Nele I. (Strucken) regieren über die Narrenschar und freuen sich schon sehr, den Brachter Nelkensamstagszug mit insgesamt 48 Wagen und 31 Fußgruppen bestreiten zu dürfen. Noch tüfteln sie an ihrem Prinzenwagen, während sie einige weitere Säle mit ihrem Sessionslied auf die Melodie der „Elf vom Niederrhein“ begeistern werden. Auch durfte hoher Besuch auf der Bühne nicht fehlen. Das Dülkener Kinderprinzenpaar Emil I. und Lara-Sophie I. besuchte gemeinsam mit der Tanzgarde der Dölker Crazy Kids die zweite Sitzung und sorgte mit seinem rockigen Sessionstanz und „Für die Ewigkeit“ für Standing Ovations.

Foto: Rheinischer Spiegel

Das Männerduo Wir², bestehend aus Simon Kremers und Renee Römer, bewies alle Male, dass auch Männer ausreichend Schwung in der Hüfte haben und lockerte die Lachmuskeln aller Gäste mit fetziger Tanz- und Musikcomedy. Die gesamte Show geschah jedoch ohne ein einziges gesprochenes Wort und war genau deshalb sehr ausdrucksvoll, weshalb auch ein Mitmachlied beim tollen Publikum großen Anklang fand. So war die Bühne gerade frei, zogen die Tanz- und Sportfreunde Bracht, durch zahlreiche Fahnenschwenker im Saal mit einem Hauch von Olympia, ein und sorgten mit viel Musik und noch mehr Bewegung für einige unterhaltsame Minuten. Sie entführten das Publikum auf Reise durch Griechenland samt Syrtaki, durch Brasilien samt Karneval in Rio. Weiter ging es mit dem Flugzeug und dem Segelboot. Mit der Sänfte in den Orient und von dort mit der Deutschen Bahn weiter nach Moskau, wo sie Polka an der Wolga tanzten. Nicht nur diese Darbietungen zeigen, wie international der Karneval ist und dass gerade im „kleineren“ und ländlichen Karneval das Fest großen Anklang findet und mit viel Herzblut bestückt ist.

Foto: Rheinischer Spiegel

Der Brauter Bobbycar Club bringt den Motorsport in den Ort. Mit dem großen Preis von Bracht starten die Motoren der guten Laune dann so richtig, denn alle Male: der erste Fahrer der Formel Braut hat Benzin im Blut und lässt symbolisch das Rennen für die anstehende Kommunalwahl in Brüggen in Kraft treten.

Anknüpfend an die traditionelle Kostümprämierung, bei der Weihnachtsmann und frühlingsgelbem Schnabelgetier satter Applaus gespendet wurde, fand der Abend dann zu einem weiteren musikalischen Höhepunkt. Das aus dem benachbarten, niederländischen Tegelen stammenden Sängerduo Marco und Sandra spielte Hits rauf und runter und animierte förmlich dazu, die Tische zur Tanzfläche umzufunktionieren.

Foto: Rheinischer Spiegel

Zum letzten Mal beendete Franz-Josef Knops als Sitzungspräsident den Abend, bevor zum Tanz in den Morgen geladen und bis tief in die Nacht hinein gefeiert wurde. Trotz Wehmut, ist sich Knops mit großer Freude am heimischen Karneval sicher: „Et jeht weiter in Braut!“ (dt)

Der Brachter Karneval hat so einiges zu bieten. Am Samstag, 8. Februar um 19:11 Uhr, laden die Brachter Wasserratten nach dem Erfolg in der letzten Session zur Stehung – der etwas anderen Sitzung – in den Bürgersaal. Am Montag, 10. Februar um 15:11 Uhr sowie am Freitag, 14. Februar um 19:11 Uhr, veranstalten die Dollen Dohlen Damen Bracht ihren Karneval für die Frauen ebenda. Das jecke Treiben am Altweiberdonnerstag beginnt um 11:30 Uhr zunächst mit dem Treffen der Möhne im Bürgersaal, die gegen 13:45 Uhr zum Bürgermeisteramt ziehen und pünktlich um 14:11 Uhr das Gebäude stürmen werden. Außerdem findet um 14 Uhr in der Seniorenstube im katholischen Pfarrheim ein Seniorenkaffee statt. Am Karnevalsfreitag findet voraussichtlich um 18:30 Uhr der karnevalistische Gottesdienst in der kath. Pfarrkirche statt. Bevor der Hoppeditz am Veilchendienstag ab 16:11 Uhr verabschiedet wird, startet am Nelkensamstag um 14:11 Uhr der alljährliche Karnevalszug durch Bracht.

Foto: Rheinischer Spiegel