Die St. Hubertus-Bruderschaft in Oberbeberich lud zum Schützen- und Heimatfest

Fast vorbei ist es schon wieder, das diesjährige Schützen- und Heimatfest der St. Hubertus-Bruderschaft Viersen-Oberbeberich 1893 e.V. Nach einem erfolgreichen Wochenende gipfelt das Schützenfest am Montagabend in den Ball der Majestäten und Dienstag in den beliebten Dorfabend.
Von RS-Redakteurin Claudia-Isabell Schmitz

Viersen – Die Gruppe der Roten Husaren kann in diesem Jahr aus gutem Grund mit stolz geschwellter Brust das Schützen- und Heimatfest der St. Hubertus-Bruderschaft Viersen-Oberbeberich 1893 e.V. feiern. Denn nicht nur ihr 40-jähriges Jubiläum feiern die Roten Husaren, auch der diesjährige Schützenkönig, Josef Schroers, stammt aus ihren Reihen. Als Minister stehen dem Würdenträger Stefan Bohnen und Achim Müller zur Seite.

Prinzessin der St. Hubertus-Bruderschaft ist Judith Ingerfeld. Zu ihren Ministern hat sie Marius Ingerfeld und Tim Hartmann erwählt. Schülerprinz ist Jann-Julian Pergens, der von Christoph Ingerfeld und Raul Billen begleitet wird. Mit der Königswürde erfüllte sich Josef Schroers, der bereits seit vielen Jahren in der Bruderschaft aktiv ist, einen großen Traum. „Auch unsere Damen engagieren sich seit mehreren Jahren im Verein und gehören dem Team „Klöntreff“ an, ein 14-tägliches Treffen der über 60-jährigen im Vereinsheim“, so Josef Schroers.

Foto: Rheinischer Spiegel

Erst am Freitag hatte er das Königssilber der Hubertus-Schützen übernommen, den Höhepunkt bildete sicherlich der Festzug am Sonntag. Begleitet wurde der Festumzug vom Musikverein Herongen und dem Viersener Tambour Corps 1925 e. V. mit den Solisten Sascha Gormanns und Norbert Wassenberg.

Jungschützenmeister Sascha Howe freute sich auf den Sonntagmorgen: „Die Gruppe der Schützenzwerge für Kinder unter zehn Jahren wächst immer weiter. Während des Jahres treffen wir uns monatlich, um die Kleinsten an das Schützenwesen heranzuführen. Der Höhepunkt ist natürlich die Teilnahme am Schützenfest und an der Parade. Besonders toll ist, dass so viele Kinder aus Oberbeberich stammen.“ Zudem, so ergänzte Ehrenpräsident Hans Lennertz, gebe es ein jährliches Schulkindprojekt im Familienzentrum St. Elisabeth, wo die Kinder spielerisch das Schützenwesen und den Schutzpatron Hubertus kennenlernten. Nach der Parade legte die Hubertus-Bruderschaft am Ehrenmal Oberbeberich einen Kranz nieder. Daran anschließend erklang der Große Zapfenstreich.

Präsident Hans-Willi Pergens hielt eine bewegende Rede zum großen Zapfenstreich. Foto: Rheinischer Spiegel

Am Montagnachmittag treten die Schützinnen und Schützen mit Begleitung um 17.45 Uhr am Vereinsheim an. Nach einem Umzug durch die Sektion findet im Festzelt der Ball der Majestäten statt. An diesem Abend sorgt die Band „Soundfabrik“ für die musikalische Unterhaltung, die Bruderschaften aus dem Rahser und aus Unterbeberich werden als Gäste ins Zelt einziehen. Das Schützenfest in Oberbeberich endet am Dienstag mit dem Verbrennen des Kirmesteufels ab 18.45 Uhr und dem Dorfabend ab 19.30 Uhr. (cs/St. Hubertus-Bruderschaft Viersen-Oberbeberich 1893 e.V.)

Auch die Geistlichkeit und Ratsmitglieder der Stadt Viersen ließen sich das Schützen- und Heimatfest nicht entgehen, darunter der stellv. Bürgermeister Hans-Willy Bouren (CDU) und der stellvertretende Bundesschützenmeister im Diözesanverband Aachen sowie CDU-Ratsmitglied, Wolfgang Genenger. Foto: Rheinischer Spiegel

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.