Die Volksbank Viersen baut das „Werk II“ am Neumarkt um

Seit Anfang Juli baut die Volksbank  Viersen das Erdgeschoss im so genannten „Werk II“ um, das nach dem Umbau das hauseigene ServiceCenter und die Marketingabteilung beherbergen soll.

Viersen-Dülken – Das Werk II ist die ehemalige Spar- und Kreditbank Dülken am Neumarkt. Seit der Gründung des hauseigenen ServiceCenters vor knapp zehn Jahren hatten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hier ihre Arbeitsplätze. Für die Zeit des Umbaus, der bis Ende Oktober dieses Jahres dauern soll, sind sie samt der vorhandenen EDV- und Telefonie-Technik in den Schulungsraum der Geschäftsstelle Waldniel gezogen.

„Es ist nicht leicht, für so viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Ausweichplätze zu finden”, erläutert Sabine Schill, mit ihrer Abteilung zuständig für den Umzug des ServiceCenters und den Umbau. „Wir haben jedoch das Glück, dass wir in Waldniel einen ausreichend großen Raum zur Verfügung haben, der jetzt zwischengenutzt wird.” Sobald der Umbau beendet ist, zieht das ServiceCenter wieder zurück in das Werk II. Gleichzeitig bezieht die Marketingabteilung der Volksbank Viersen ihre neuen Räume im selben Gebäude, direkt nebenan.

„Normalerweise stößt man bei Sanierungen immer auf Überraschungen. Wir hatten den Fall, dass wir einen längst vergessenen Autoschalter hinter einem Tresor wiederentdeckt haben. Nur die wenigsten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter konnten sich noch an ihn erinnern. Da ein Autoschalter schon lange nicht mehr zeitgemäß ist, wird er jetzt endgültig zugemauert”, berichtet Michael Willemse, für den Umbau zuständiges Vorstandsmitglied. Da nach dem Umbau bekanntlich vor dem Umbau ist, geht es anschließend  fast nahtlos weiter: Nach Fertigstellung  des Werk II steht der Umbau des Erdgeschosses in der Hauptstelle am Dülkener Neumarkt an. „Neue Beratungskonzepte brauchen neue Räume”, erklärt Jürgen Cleven, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Viersen. „Das Bankgeschäft und die Art zu beraten sind in einem ständigen Wandel, dem wir uns stellen müssen. Vorgesehen  sind daher Büros, in denen mindestens zwei Personen gemeinsam arbeiten und mehrere Beratungsbüros, die sich alle Beraterinnen und Berater der Hauptstelle teilen. Die Beratung bleibt wie bisher absolut diskret und, ganz wichtig: vor Ort! Nähe ist nach wie vor ein unschätzbarer Vorteil.”

Der Umbau der Hauptstelle soll spätestens 2018 starten. Fotos vom aktuellen und von zukünftigen Umbauten veröffentlicht die Volksbank Viersen auf ihrer Facebook-Seite.

Foto: Sabine Schill und Michael Willemse vor dem wiederentdeckten Autoschalter aus früheren Jahren. (Volksbank)