Diebe stehlen Tannenbaumspitzen beim Viersener Weihnachtsgebimmel

Ratlos standen die Anwohner heute Morgen vor den übrig gebliebenen Stümpfen mächtiger Tannenbäume, Diebe haben in der gesamten Innenstadt die Baumspitzen abgesägt und entfernt. Die Soko Weihnachtsbaum hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet dringend um Hinweise. 

Viersen – Bereits seit 6.39 Uhr ist die Soko Weihnachtsbaum in Viersen vor Ort, ist auf der Suche nach Fingerabdrücken und analysiert Spuren von Kettensägenfett. Heute Nacht, zwischen 2.00 Uhr und 5.00 Uhr, war es laut in der Innenstadt geworden. Zeugen gingen davon aus, dass es die letzten Vorbereitungen für das an diesem Wochenende stattfindende Weihnachtsgebimmel gewesen wären und hatten bereits Beschwerden bei den Verantwortlichen vorbereitet. Das Ausmaß des Vorfalls ist jedoch viel kurioser. Diebe haben in der gesamten Innenstadt die Spitzen der aufgestellten Tannenbäume abgesägt und nur Stümpfe übrig gelassen. Für Umweltschützer ein völlig unverständlicher Diebstahl ebenso wie das Abholzen der Bäume für den Markt selbst. Denn zwar haben die Nadeln des Tannenbaums kaum Energiezellen, dafür jedoch viel Festigungsgewebe und eine Art Zuckerspeicher. Hierdurch frieren die Nadeln nicht ein und produzieren, im Gegensatz zu den Blättern eines Laubbaumes, auch im Winter den für Lebewesen überlebenswichtigen Sauerstoff.

Weitere Zeugen werden gebeten sich direkt bei Ermittler Niko Laus zu melden, dem die Soko Weihnachtsbaum unterstellt ist. (S. A. Tire/Pocke)

Mittlerweile wurde das furchtbare Ausmaß in der Viersener Innenstadt sichtbar.
Foto: Rheinischer Spiegel/oj

Sie haben bis hierhin gelesen? Dann willkommen bei Pocke – Ihrem Satiremagazin und unserem wöchentlichen Satirebericht. Die Stümpfe sind Teil des Marktes, einen Diebstahl gab es nicht – er passte allerdings im Zusammenhang mit den tatsächlichen Stimmen zur unnötigen Abholzung der Tannenbäume und zu der Idee den Tag mit einem Schmunzeln beginnen zu lassen. 

Tatsächlich ist es so, dass die Tannenbäume auch im Winter weiter Sauerstoff produzieren. Grund genug einen Tannenbaum mit großem Topf und Wurzeln zu kaufen, der nach dem Fest im Garten sein weiteres Leben verbringen kann. Hierfür eignen sich am besten Kiefern, Rotfichten und Douglasien, Nordmanntannen überleben den Umzug seltener. Eine ideale Größe haben Bäume mit einer Höhe von 1,5 m und sie sollten wirklich im Topf gewachsen sein. Gute Voraussetzungen für einen Baum, der in seinem Leben nicht nur Weihnachtsbaum sein darf, sondern mit der Produktion von Sauerstoff auch Leben schenken kann. Eine gute Tat in Zeiten, in denen der Wald um sein Überleben kämpfen muss, mächtige Tannen für Weihnachtsmärkte sterben oder Bäume für zweifelhafte Stadtplanungen weichen. (dt)


RS-Redakteur Dietmar Thelen schrieb bereits während des Studiums Satiren für die Uni-Zeitung. Seine Leidenschaft galt von seinen Jugendjahren an dem amerikanischen Mad-Magazin, welches seit seinem Gründungsjahr 1952 über Politik, Gesellschaft, Film und Fernsehen auf seine ganz eigene Weise berichtet. Seit Anfang 2017 ist er fester Redakteur des Rheinischen Spiegels, betreut hier unter anderem das 2018 gegründete hauseigene Satiremagazin „Pocke“ und schlägt damit einen Bogen zurück zu seinen journalistischen, satirischen Anfängen.