„Dölke“-Grafik erbringt 1.111 EUR Spende

Der Endspurt des Verkaufs der „Dölke“-Grafik, zu dem die Grafikerin Sabine Borchardt vor Weihnachten aufgerufen hatte, war ein voller Erfolg. Durch den Verkauf der Grafik und der neu dazu gekommenen „Weihnachtsedition“ samt Weihnachtskarten konnte die ursprüngliche Spendensumme, die seit der Erstellung der Grafik im August gesammelt wurde, nahezu verdoppelt werden.

Viersen-Dülken – „Wieder einmal haben die Dülkener gezeigt, was durch die Verbundenheit zu ihrem Heimatort alles möglich ist“, so Sabine Borchardt. „Ich bin sehr glücklich und dankbar, den Spendenbetrag von 1.111 EUR an den gemeinnützigen Verein ‚PH-Selbsthilfe e. V.‘ zu Händen von Rabea Sandkaulen, die Vorstandsmitglied der PH-Selbsthilfe und selber Betroffene ist, übergeben zu können“, so die Grafikerin. Die PH-Selbsthilfe wurde gegründet, um Betroffene mit der seltenen Krankheit „Primäre Hyperoxalurie“ (in Deutschland sind nur 110 Fälle bekannt) zu unterstützen, indem er die Forschung nach neuen Therapie- und Behandlungsmöglichkeiten finanziert und hilft, das allgemeine Wissen über die Krankheit, einer Stoffwechselstörung in der Leber, zu verbreiten. Hierbei ist der Verein auf Spendengelder angewiesen.

Um den Verein auch weiterhin unterstützen zu können, gehe der Verkauf der Grafik und der Karten auf jeden Fall weiter, so Borchardt. Die Drucke der beiden „Dölke“ Versionen in A3 und die Karten gibt es weiterhin im Dülken Büro auf der Lange Straße, ebenso nebenan im Kosmetikinstitut Mülders, jeden Samstag in der Galerie auf der Lange Straße 48 und bei Sabine Borchardt selber auch in Großformaten. Von den 11 EUR für jeden A3 Druck fließen auch weiterhin 3 EUR in den Spendentopf der PH-Selbsthilfe. Weitere Informationen zum Verein, zur Krankheit und zur Spendenmöglichkeit unter: www.ph-selbsthilfe.org

Foto: Lara Borchardt