Dölker Jonges starten als Verein durch

Die traditionsträchtigen Dölker Jonges gibt es nun in der Narrenstadt mit dem Stripke gleich zwei Mal. Ehemalige Mitglieder des Freundeskreises haben Anfang des Jahres einen gemeinnützigen Verein gegründet und haben viel vor in der 5. Jahreszeit.
Von RS-Redakteurin Claudia-Isabell Schmitz und Rita Stertz

Viersen-Dülken – Karnevalisten sprechen üblicherweise in den höchsten Tönen von den Dölker Jonges, gehören sie doch zu den renommierten Vereinen der Dülkener Narrenszene. Dabei sind, vielmehr waren, die Dölker Jonges gar kein Verein. Bei der jecken Gruppe handelt es sich um einen Freundeskreis, der 1979 gegründet, für den vollkommenen Spaß an der Freud unter dem Dölker Stripke steht.

Nun waren jedoch, mit Blick auf die Wirtschaftlichkeit, die Meinungen innerhalb der ursprünglichen Karnevalisten ein wenig auseinander gedriftet, weshalb von den rund 25 verbliebenen Aktiven 14 schmerzvoll nach langen Jahren der Mitgliedschaft beschlossen neue Wege ebenfalls als Dölker Jonges zu gehen. Anfang des Jahres gründeten sie den gemeinnützigen Verein Dölker Jonges e. V. der in den berühmten Räumen am Hühnermarkt 10 in der Dülkener Innenstadt einen eigenen Vereinstreff gefunden hat. Peter Pollmanns, selbst Mitglied der Dölker Jonges, stellt die Räume zur Verfügung, die in den vergangenen drei Jahren leer standen.

Kaum gegründet schlossen sich bereits zwei weitere Mitglieder an. Neun Anwartschaften stehen in der Warteliste, über die nun, mit den Lockerungen während der Corona-Situation demnächst entschieden wird. Große oder närrisch schwierige Aufnahmerituale gibt es bei dem, auch weiterhin ausschließlich für Herren zugänglichen, Karnevalsverein nicht – im Vordergrund der Spaß am Karneval. In der kommenden Zeit steht die erste Jahreshauptversammlung an und ebenfalls die Vereinsarbeit hat bereits begonnen. Die aktuell 16 Mitglieder treffen sich dazu jeden Donnerstagabend im Vereinstreff, der nur für Mitglieder und geladene Gäste, mit Interesse an den Dölker Jonges, zugänglich ist. Es entsteht also keine neue Kneipe, die Konzession wäre sowieso bereits lange abgelaufen.

Der Vorstand der neugegründeten Dölker Jonges e. V. stellt sich vor: (v. l.) Roland Dierichs (Gründungsmitglied), Axel Pflug (Medienreferent), Jürgen Steinbach (2. Vorsitzender), Ferdinand Coenen (1. Vorsitzender), Stefan Dierichs (2. Kassierer). Es fehlt Andreas Weiß (1. Kassierer). Foto: Rheinischer Spiegel/Rita Stertz

„Wir werden natürlich wieder am Rosenmontagszug teilnehmen und Sitzungen besuchen“, so Ferdinand Coenen, Vorsitzender des neuen Vereins. „Vielleicht machen wir auch selber was nach den mindestens eineinhalb Jahren karnevalistischer Pause, vielleicht sogar mit anderen Vereinen gemeinsam. Wir hatten bereits vor der Pandemie 2019 erste interessante Gespräche geführt. Wir sind vom Prinzip her in den früheren Funktionen und kennen natürlich auch die Vorstände der anderen Vereine. Wir waren der aktive Teil, also die, die immer dabei waren und wir wollen das Brauchtum aus dem Freundeskreis erhalten.“

Karneval 2022 sei allerdings noch nicht in trockenen Tüchern, sei man sich unter den Karnevalisten einig. Eine Rosenmontagsparty wäre mit anderen Vereinen vielleicht im Bürgerhaus möglich, aber auch das sei mit Blick auf die aktuelle Situation noch Zukunftsmusik. Dann allerdings wollen die Dölker Jonges e. V. Karneval wieder so aufleben lassen, wie sie ihn gekannt und gelebt haben – mit Prinzenpaaren, Gaststars und befreundeten Vereinen. Dafür fallen Silvesterpartys, Tänze in den Mai oder Sommerfeste zumindest im Vereinstreff weg, der maximal rund sechzig Personen fassen könne. Bis dahin treffen sich die Dölker Jonges erstmal zu Fußballabenden, für die bereits Fernseher und Leinwand aufgegangen wurden. Bundesliga & Co. … und natürlich Borussia Mönchengladbach.

Ebenfalls Kontakt mit den ersten Geschäften wurde aufgenommen, die sich demnächst auf der Webseite der Dölker Jonges e. V. als Unterstützer präsentieren werden. Die gewonnenen Ressourcen als gemeinnütziger Verein werden das Dülkener Brauchtum unterstützen. Als Mitgliedsbeitrag fallen 20 Euro im Monat an. Wer Interesse an einer Mitgliedschaft hat, kann sich bis zur Fertigstellung der vereinseigenen Webseite über die Mailadresse info@pflug-metallbau.de bei den Dölker Jonges e. V. bewerben. (cs)