Dr. Albert Pauly mit der „Niederrhein-Leuchte“ ausgezeichnet

Landrat Dr. Andreas Coenen hat dem Vorsitzenden des Viersener Vereins für Heimatpflege, Dr. Albert Pauly, zur Verleihung des Preises „Niederrhein-Leuchte“ gratuliert. Die Niederrheinische Journalistenvereinigung vergibt diese Auszeichnung für einen stets offenen und fairen Umgang mit den Medien und ihren Vertretern.

Dr. Albert Pauly bei seiner seiner beliebten Führungen.
Foto: Rheinischer Spiegel

Viersen – Den Journalistenpreis „Niederrhein-Leuchte“ hatte Frank Hänschen, als Vorsitzender der Niederrheinischen Journalisten-Vereinigung (NJV) mit nach Viersen in die Villa Marx gebracht, um sie dort an den diesjährigen Preisträger, den Vorsitzenden des Heimatvereins Viersen, Dr. Albert Pauly, zu übergeben. Die Laudation hielt Susanne Böhling, die auf Paulys Erfolge und Einsatz für die Stadt aufmerksam machte.
Dazu gehöre der Erhalt des alten Jugendstilbades ebenso wie der Skulpturenpark. Ein vorbildhafter Einsatz für den Erhalt der Heimat, darunter ebenfalls seine beliebten Stadtführungen an denen nicht nur Neubürger, sondern auch Alteingesessene Viersener gerne teilnehmen. Pauly, der in seiner Rede eine kleine Erinnerung an seine Arbeit als Reporter in seiner Abiturientenzeit näher brachte, wurde für seinen respektvollen Umgang mit den Medien ausgezeichnet. Eine Selbstverständlichkeit, wie der neue Preisträger ausführte.

„Dr. Albert Pauly zeichnet ein starkes Engagement für den Verein für Heimatpflege aus. Auf seine Initiative geht zum Beispiel die Skulpturensammlung zurück, die über die Kreisgrenzen hinaus eine hohe Bedeutung hat. Als engagierter Kämpfer für die Sache versteht Pauly es auch, die Medien für seine Projekte zu gewinnen“, so der Viersener Landrat Dr. Coenen, der seine Glückwünsche zum Ausdruck brachte.
Die Niederrhein-Leuchte wird bereits seit vielen Jahren durch die Niederrheinische Journalisten-Vereinigung (NJV) an Personen vergeben, die sich durch einen besonders offenen und fairen Umgang mit den Medien auszeichnen haben. Die Auszeichnung selbst ist Nachbildung eines römischen Öl-Lämpchens, wie es bei Ausgrabungen am Niederrhein gefunden wurde. (nb)