Dr. Frank a Campo tritt für die FDP als Bürgermeisterkandidat in Viersen an

Am 14. Mai hat die Viersener FDP ihren Vorsitzenden und Ratsherrn Dr. Frank a Campo einstimmig zum Bürgermeisterkandidaten gewählt.

Viersen – Im Vorfeld der Wahl hat a Campo viele Gespräche mit Bürgerinnen und Bürgern und Vertretern der Gesellschaft geführt, und er ist sich sicher: „In Viersen gibt es einen Wechselwillen. Einen Wechselwillen, der für Viersen eine lösungsorientierte Politik will, eine Politik der Resultate, eine Politik, die optimistisch ist, mutig, empathisch und weltoffen. Und für diese Politik stehen die Freidemokraten, für diese Politik stehe ich!“

In seiner Parteitagsrede stellte a Campo die Themen Bildung und Digitalisierung in den Mittelpunkt, die ihm besonders am Herzen liegen: „Im Landtagswahlkampf 2014 haben wir für die Schulen gefordert „Raus aus der Kreidezeit!“ – und in der Landesregierung haben wir das auf den Weg gebracht.“ Mit dem DigitalPakt Schule stünden in NRW nun umfangreiche Fördergelder zur Verfügung, die von den Kommunen für die Digitalisierung der Schulen abgerufen werden könnten.“ Allerdings verläuft die Umsetzung in Viersen nach Ansicht des Freidemokraten zu holperig. Er fordert eine sorgfältige Analyse der Klemmer, damit diese in Zukunft vermieden werden können.

Stefan Feiter, der Fraktionsvorsitzende der Viersener Freidemokraten, ergänzt: „In der modernen Gesellschaft ist die Versorgung mit schnellem Internet Teil der Grundversorgung. Die Menschen brauchen die Digitalisierung, um ihr Leben und ihre Zukunft gestalten zu können. Unter einem Bürgermeister Frank a Campo wird diese Entwicklung in Viersen energisch vorangetrieben werden.“

Foto: FDP Viersen