Drei Schüler der Kreismusikschule schaffen Aufnahmeprüfung für Musikstudium

Mit dem Ende der Schulzeit stehen junge Menschen vor einer wichtigen Entscheidung: Wie soll meine berufliche Zukunft aussehen? Für Hannah Krahwinkel, Juliane Wieners und Leon Günther war die Antwort auf diese Frage schnell deutlich: Sie möchten die Musik zu ihrem Beruf machen.

Die angehende Schulmusik-Studierende nimmt bereits seit der zweiten Klasse Geigenunterricht an der Kreismusikschule. Ab dem kommenden Semester wird sie Gesang und Klavier auf Lehramt an der WWU in Münster studieren. Foto: Kreis Viersen

Viersen – Zur Vorbereitung auf die Eignungsprüfung absolvierten die drei eine studienvorbereitende Ausbildung an der Kreismusikschule Viersen. Mit Erfolg – in den kommenden Wochen treten sie ihr Studium an.
In einem sind sich alle drei einig: Musik bestimmt ihr Leben. Auch die Kreismusikschule ist für die jungen Erwachsenen bereits seit vielen Jahren ein fester Bestandteil ihres Lebens. Daher war es selbstverständlich, dass sie für die Vorbereitung auf die Eignungsprüfung zum Studium auch dort Unterstützung suchen.

„Die studienvorbereitende Ausbildung bietet den Schülerinnen und Schülern eine gezielte Vorbereitung auf ein Studium und auf die Aufnahme im Bereich der Musik an einer Musikhochschule oder Universität“, erläutert Ralf Holtschneider, Leiter der Kreismusikschule. Die Ausbildung beinhaltet neben dem Unterricht in einem Haupt- und einem Nebenfach auch den musiktheoretischen Unterricht mit dem Schwerpunkt der Gehörbildung, Harmonielehre und Musiktheorie.

Hannah Krahwinkel, die bereits als kleines Kind für die musikalische Früherziehung an die Kreismusikschule kam, ist den Dozentinnen und Dozenten dankbar für die Unterstützung in den vergangenen Monaten. Sie wird ab dem kommenden Semester Musik auf Lehramt an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster studieren. Die Dozentin Stefanie Kunschke bereitete die angehende Studentin auf die Prüfung in ihrem zukünftigen Hauptfach Gesang vor. „Frau Kunschke stand mir immer mit Rat und Tat zur Seite. Sie ermutigte mich, die Eignungsprüfung schon dieses Jahr abzulegen. Ohne sie hätte ich diesen Schritt noch nicht gewagt – dafür möchte ich ihr herzlich danken!“, sagt Krahwinkel. Unterstützt wurde sie auch von Laura Pitz, die sie in ihrem Nebenfach Klavier unterrichtete.

Einmal wöchentlich nahm Krahwinkel außerdem gemeinsam mit Juliane Wieners musiktheoretischen Unterricht bei dem Dozenten Jürgen Löscher. „Er paukte mit uns sogar in seinen Ferien“, erzählt Wieners, die ebenfalls Musik auf Lehramt an der Universität Münster studieren wird. Um sich auf die Aufnahmeprüfung vorzubereiten, hatte Wieners nur drei Monate Zeit: „Die Aufnahmeprüfung ist nicht leicht und benötigt eigentlich viel Vorbereitungszeit. Bei der Kreismusikschule habe ich die Hilfe erhalten, die es mir ermöglicht hat, die Aufnahmeprüfung erfolgreich zu bestehen.“ Im Hauptfach wird Wieners Querflöte studieren. Das Instrument begleitet sie bereits seit ihrem sechsten Lebensjahr. „Mit meiner Lehrerin Ursula Dortans-Bremm verbindet mich diese Leidenschaft“. Mit der Harfe – ihrem Nebenfach im Rahmen der studienvorbereitenden Ausbildung – kam sie ebenfalls über die Kreismusikschule in Kontakt, unterrichtet wurde sie von Nina Dahms.

Für Leon Günther aus Brüggen beginnt im November das Studium an der Robert-Schumann Musikhochschule in Düsseldorf. Der Nachwuchsmusiker wird von Veith Kloeters und Achim Buschmann an der Kreismusikschule in Schlagwerk und Drum Set unterrichtet und möchte Orchestermusiker werden. Seit letztem Jahr ist Günther festes Mitglied im Bundesjugendorchester. Ein besonderes Highlight der vergangenen Jahre war für ihn das Projekt „International Splash Orchestra“. Unter der Leitung von Prof. Stephan Froleyks, Komponist und Improvisationsmusiker, und Ralf Holtschneider ging er gemeinsam mit den 15 besten jungen Schlagzeugerinnen und Schlagzeugern aus NRW, Brasilien und Südkorea auf Konzertreise durch NRW.
Ralf Holtschneider freut sich über den Erfolg seiner Schülerinnen und Schüler: „Ich freue mich, dass gleich drei von ihnen die Aufnahmeprüfung geschafft haben. Sie werden uns an der Kreismusikschule als talentierte und ambitionierte Studierende in guter Erinnerung bleiben. Wir wünschen ihnen alles Gute für den weiteren Lebensweg und viel Erfolg beim Studium.“