Drei weitere Corona-Infizierte – Die Personen gehören zum privaten Umfeld des infizierten Kindes in Nettetal

Gegenüber dem Vortag wurden dem Kreis drei weitere Corona-Infizierte bekannt. Zwei der infizierten Personen gehören zum privaten Umfeld des infizierten Kita-Kindes in Nettetal.

Kreis Viersen – Insgesamt sind damit drei Menschen aus dem Umkreis des Kindes infiziert – auch der bereits gestern gemeldete Infizierte hatte mit dem Kind privat Kontakt. Außerdem hat sich eine Person in Kempen mit dem Virus angesteckt. Die Bewohner einer Flüchtlingsunterkunft in Tönisvorst wurden zum zweiten Mal getestet. Demnach sind acht von neun Proben negativ. Ein Ergebnis steht noch aus. Eine Beschäftigte einer Wohngruppe der Eingliederungshilfe in Tönisvorst ist als Kontaktperson in Quarantäne.

In einer Kita in Niederkrüchten ist eine Erzieherin mit dem Corona-Virus infiziert. Das Laborergebnis wurde dem Kreis gestern am späten Abend gemeldet. Die Kita-Leiterin wurde sofort informiert. Die Hygienevorschriften wurden eingehalten, so dass nur für die betroffene Gruppe Quarantäne angeordnet wird. Die Gruppe besteht aus einer weiteren Erzieherin sowie aus acht Kindern. Sie müssen sich jetzt auf Corona testen lassen. Die Kita bleibt geöffnet.

Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tage pro 100.000 Einwohner liegt bei eins.

Die Fallzahlen im Überblick (Stand 15. Juli, 16 Uhr):
749 bekannte Fälle im Kreis Viersen seit Beginn der Corona-Pandemie.

13 Personen davon aktuell infiziert
699 Genesene
37 Verstorbene

85 Kontaktpersonen befinden sich in häuslicher Isolierung.

Die nachgewiesenen Fälle aus dem Kreis Viersen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden:

Kommune
bestätigte Fälle
aktuell positiv
Genesene
verstorben

Brüggen
19
0
19
0

Grefrath
27
0
27
0

Kempen
125
1
124
0

Nettetal
57
4
51
2

Niederkrüchten
90
0
79
11

Schwalmtal
42
0
40
2

Tönisvorst
121
4
108
9

Viersen
139
3
131
5

Willich
129
1
120
8

Gesamt
749
13
699
37