„DSDS“ – der Recall: Rebecca Strumpen (26) aus Viersen performt am 15.02. im alpinen Hochgebirge

Mit dem Pop-Song „Was immer du willst“ von Marlon hat die 26-jährige Viersenerin Rebecca Strumpen den Sprung in den DSDS-Recall geschafft. In 12 Castingshows erhielten insgesamt 126 KandidatInnen den begehrten Recall-Zettel und dürfen sich nun auf die nächste DSDS-Etappe freuen.

Viersen – Für den Showdown der kommenden Recall-Runde hat sich RTL eine ganz besondere Location einfallen lassen: Auf über 3.000 Metern Höhe performen die Recall-KandidatInnen im alpinen Hochgebirge von Sölden. Mit der Jury rund um Dieter Bohlen, Xavier Naidoo, Petro Lombardi und Oana Nechiti wird das aus dem James Bond-Film „Spectre“ bekannte „ice Q Restaurant“ zum DSDS-Hotspot.
Im DSDS-Recall in Sölden am Samstag, 15.02. um 20:15 Uhr mit dabei ist ebenfalls Sängerin Rebecca Strumpen (26) aus Viersen mit „All This Love“ von Robin Schulz feat. Harloe.

Bereits vor einigen Jahren hatte die charismatische Sängerin auf sich aufmerksam gemacht, die zudem durch ihr Äußeres aus den Teilnehmern herausstach. „Ich bin voll tätowiert, für mich ist das Körperkunst, Deko! Das Halstattoo habe ich seit 2-3 Jahren. Wenn ich auf die Straße gehe, gucken irgendwie immer alle.“ Die selbstbewusste Rebecca wuchs in einer Großfamilie mit acht Geschwistern auf. Mittlerweile hat sie ihre eigene kleine Patchwork-Familie: Ihr Sohn Fin und ihr Freund Alex, der ebenfalls ein Kind mit in die neue Verbindung brachte. Rebecca: „Wir sind superglücklich!“ Das Tattoo-Model jobbt nebenbei als Kellnerin und spielt Gitarre. Das Singen ist ihre große Leidenschaft. Rebecca will es nun wissen, es zieht sie auf die große Bühne: „Für mich ist DSDS jetzt meine letzte Chance!“

Die 26 talentiertesten KandidatInnen erhalten anschließend eine Einladung zum Auslands-Recall. Dieser führt die Kandidaten nach Südafrika. Entlang der traumhaften Gardenroute, im Tsitsikamma Nationalpark, der Metropole Kapstadt und dem Weinanbaugebiet Stellenbosch, kämpfen die talentierten SängerInnen dann weiter um den Einzug in die nächste Runde.

Foto: TV NOW / Stefan Gregorowius