Dülken: Anwohner der Bücklersstraße verärgert über Spielplatzverschmutzung

Scherben, Abfall, Zigarettenkippen – das Thema ist ein „Evergreen“. Immer wieder werden Spielgeräte auf Freizeitplätzen zerstört und der Bereich verschmutzt. Anwohner quittieren die wachsende Vermüllung auf dem Dülkener Spielplatz an der Bücklersstraße mit unverständlichem Kopfschütteln und Verärgerung.
Von RS-Redakteurin Nadja Becker und Leo Dillikrath

Viersen-Dülken – Mit den ersten warmen Sonnenstunden wurde es auf dem Spielplatz an der Bücklersstraße wieder lebendig. Spaß macht das Spielen hier aktuell allerdings nicht wirklich, denn nicht erst während des Lockdowns wurde der Spielplatz unter anderem auch von Besuchern genutzt, die aus dem Alter der Spielplatznutzung längst herausgewachsen sind. Scherben, Hundekot und Zigarettenkippen wohin das Auge blickt begleiten bei einem Besuch. „Bei gutem Wetter und erst recht in warmen Nächten wird der Spielplatz zur Partymeile“, berichtet ein Anwohner. Doch auch einige Eltern, die ihre Kinder zum Spielplatz begleiten wären an der Verschmutzung nicht ganz unschuldig und hinterließen ihre Zigarettenstummel als sichtbares Zeichen ihrer Anwesenheit.

Scherben, Kot, leere Dosen und vieles mehr bergen nicht nur erhebliche Risiken für die Kinder, die dort eigentlich unbekümmert spielen wollen. Jeder weggeworfene Zigarettenstummel verseucht zudem das Grundwasser. Pro Zigarettenstummel sind ungefähr 40 Liter Grundwasser betroffen, denn im Regen dauert es nicht lange, bis das gut wasserlösliche Nervengift herausgespült wird. Studien zeigen, von den rund 74,5 Milliarden Zigaretten, die jährlich in Deutschland geraucht werden, landen rund drei Viertel der Kippen nicht in einem Aschenbecher – eine Katastrophe für die Umwelt und ebenfalls in Viersen wird ein Teil dazu beigetragen.

Dabei kann ein Verstoß auf Spielplätzen mit Bußgeldern geahndet werden. Der aktuelle Bußgeldkatalog zeigt auf, Rauchen wird mit rund 25 Euro geahndet, die Entsorgung von Müll, ein Hund auf dem Spielplatz oder ein unerlaubter Aufenthalt schlagen schnell mit rund 50 Euro zu Buche. Jede Kommune weist hier eigenen Regeln auf, anders halten es Nachbarländer, in denen feste Regeln und Beschilderungen vorgegeben sind. Die Deutsche Umwelthilfe fordert deshalb abschreckende Bußgelder von 200 Euro, konsequente Kontrollen und ein bundeseinheitliches Rauchverbot auf Spielplätzen.

Wer eine Vermüllung melden möchte, kann die Ideen- und Beschwerdestelle Viersen unter der Telefonnummer 02162 101 4444 Montag bis Donnerstag von 9 bis 15 Uhr sowie Freitag von 9 bis 13 Uhr oder per Mail beschwerdemanagement@viersen.de informieren. (nb/ld)

Mit den ersten warmen Sonnenstunden wurde es auf dem Spielplatz an der Bücklersstraße wieder lebendig. Spaß macht das Spielen hier aktuell allerdings nicht wirklich – Scherben, Hundekot und Zigarettenkippen wohin das Auge blickt begleiten bei einem Besuch. Foto: Rheinischer Spiegel/Leo Dillikrath