Dülken: Drei junge Männer malträtieren Bekannten und rauben Schlüssel

Noch wissen die Ermittler nicht ganz genau, was hinter dem Geschehen von Samstagabend in der Dülkener Innenstadt steckt. Ein Passant hatte gegen 22:05 Uhr über den Notruf die Polizei über eine Schlägerei auf der Lange Straße informiert.

Viersen-Dülken – Hierbei sollten drei Männer auf einen auf dem Boden liegenden Mann eingeschlagen und -getreten haben. Auch ein Elektroschockgerät sollte zum Einsatz gekommen sein. Auf Zuruf des Passanten waren die Verdächtigen geflüchtet. Mehrere Streifenwagen fahndeten vor Ort nach den flüchtigen Tatverdächtigen. Das Opfer, ein 36-jähriger Mann aus Viersen, bestätigte die Angaben des Zeugen. Der Mann war leicht verletzt und gab an, dass er mit einer Gruppe junger Männer in einen verbalen Streit geraten sein, worauf die Männer auf ihn eingeschlagen, -getreten und ihn vermutlich mit einem Elektroschockgerät verletzt hätten. Zudem hätten sie seinen Schlüsselbund mitgenommen.

Im Rahmen der Fahndung wurden drei verdächtige Männer im Alter zwischen 15 und 22 Jahren aus Viersen vorläufig festgenommen. Der 19-Jährige, der sich beim Annähern des Hundeführers an einem Fahrzeug befand, versuchte noch vergeblich, sich der Festnahme zu entziehen. In seiner Nähe fanden die Einsatzkräfte auch das vermeintliche Elektroschockgerät, das noch genauer untersucht werden wird, und einen Schlagring. Die drei polizeibekannten Männer mit syrischer sowie zweimal deutscher Staatsangehörigkeit, standen unter Alkohol- und vermutlich auch Drogeneinwirkung. Sie mussten mit zur Blutprobe. Auf der Polizeiwache fand sich dann bei dem 22-Jährigen in der Kleidung der erbeutete Schlüsselbund. Die Ermittlungen dauern noch an./ah (970)

Quelle: Polizei Viersen