Dülken: Unfallfahrt endet auf dem Dach – Führerschein war bereits entzogen

Am Donnerstag prallte ein 32-jährige Viersener gegen 21.45 Uhr auf der Dülkener Brabanter Straße gegen zwei andere Fahrzeuge. Ein Atemalkoholtest verlief positiv. Den Führerschein konnten die eingesetzten Beamten nicht sicherstellen, er war bereits entzogen worden.
Von RS-Redakteurin Ebru Ataman

Viersen-Dülken – Ein 32-jähriger Viersener war am Donnerstag, 2. September, mit seinem Wagen auf der Brabanter Straße Richtung Süchteln unterwegs, als er gegen 21.45 Uhr auf der Hausnummer 160 in zwei Fahrzeuge hineinprallte. Hierbei überschlug sich sein Auto und blieb letztendlich auf dem Dach liegen. Der Fahrer konnte sein Auto unverletzt verlassen, bei der Unfallaufnahme kam allerdings der Verdacht auf, dass er unter dem Einfluss von Alkohol stehen könnte. Der durchgeführte Atemalkoholtest gab einen Wert von 1,8 Promille aus, weshalb eine Blutprobe folgte. Seinen Führerschein konnten die eingesetzten Beamten nicht sicherstellen, er war bereits im Mai 2020 entzogen worden, so dass er bei dieser Unfallfahrt ohne gültige Fahrerlaubnis unterwegs war. (ea)

Foto: Rheinischer Spiegel