Dülkener Prinzenpaar empfing Gratulanten aus dem närrischen Brauchtum

In der letzten Woche im kleinen Kreis der Dülkener Vereine proklamiert, kamen am Wochenende zum Empfang Vereine aus der ganzen Region zusammen um dem neuen Dülkener Prinzenpaar ihre Aufwartung zu machen.

Foto: Aus Viersen war auch die Grosse Viersener Karnevalsgesellschaft in Dülken zu Gast.

Viersen-Dülken – Die Gratulationen waren zahlreich, die Reihe der wartenden Vertreter der karnevalistischen Vereine wurde fast nicht kürzer, denn sie alle wollten ihre besten Wünsche und Geschenke an das neue Dülkener Prinzenpaar übergeben vor der Kappensitzung der KV de Üüle im Bürgerhaus. Es war knapp und die Dülkener Narren hatten schon fast die Hoffnung aufgegeben, dann aber meldeten sich Andreas und Carina Loer – machten nicht nur Carina, sondern ebenfalls allen Dölker Karnevalisten ein fantastisches Geburtstagsgeschenk.

In der Gaststätte im Dülkener Bürgerhaus hatten sie in der letzten Woche ihre Insignien der Macht im kleinen Kreis der Karnevalisten entgegen genommen. Mit ihrem Motto im Gepäck „Lot se maar kalle, et is noch net te laat!“ und einem lauten „Gloria tibi Dülken“ waren sie von den Dülkener Vereinen empfangen worden. Arie Nabrings, Rector magnificus vicarius der Dülkener Narrenakademie erteilte die Genehmigung zur Übernahme der Prinzenwürde, die symbolische Macht über das Rathaus gab es dazu von Ortsbürgermeisterin Simone Gartz (CDU).

Als Andreas I. und Carina I. werden sie in dieser Session die Dülkener Narren anführen. Dabei sind beide schon lange im närrischen Winterbrauchtum aktiv, denn Carina tanzt in der KG De Üüle, Papa Andreas ist dort passives Mitglied. Ursprünglich wollte Andreas Loer mit seiner Frau dem Schwiegervater folgen, denn dieser ist kein Geringerer als Norbert Bonus, der mit seiner Frau Ingrid 1986 das Prinzenspiel in Dülken gekonnt präsentierte. Sein Zepter, rundum erneuert, trägt der Dülkener Prinz daher stolz bei seinem Prinzenspiel. Die Gesundheit seiner Frau spielte jedoch nicht mit und als die Prinzessin in Lauerstellung im Oktober 18 Jahre alt wurde, wurde aus dem Prinzenspiel von Vater und Tochter ein ganz besonderes Geschenk. Prinz Andreas (51) arbeitet als Altenpfleger in Krefeld, in seiner Freizeit trainiert er die D-Jugend (Fußball) bei der SG Dülken. Fast in die Fußstapfen ihres Vaters trat Carina, die in Dülken eine Ausbildung zur Kinderpflegerin absolviert.

So wird in dieser Session in Dülken laut gerufen „Lot se maar kalle“, während das in Dülken wohnende Prinzenpaar voller Freude antworten wird „Et is noch net te laat!“. (cs)