EGN Niederrhein für Förderung des Ehrenamtes ausgezeichnet

Innenminister Herbert Reul hat am Montag zehn nordrhein-westfälische Unternehmen mit der Förderplakette „Ehrenamt in Feuerwehr und Katastrophenschutz“ ausgezeichnet. Darunter auch die EGN Entsorgungsgesellschaft Niederrhein aus Viersen.

Viersen – „Das Ehrenamt in Nordrhein-Westfalen kann nur überleben, wenn die Helferinnen und Helfer es mit ihrem Beruf vereinbaren können. Dafür brauchen wir Arbeitgeber wie die EGN, die eine ehrenamtliche Tätigkeit unterstützen“, sagte Minister Reul bei der Verleihung in Düsseldorf.

Die Ehrung der privaten Arbeitgeber fand in diesem Jahr bereits zum elften Mal statt. Ausgezeichnet wurden Unternehmen, die großzügig und zum Teil bereits langjährig ihre Mitarbeiter freistellen und fördern. Bei der Arbeitszeitplanung nehmen alle EGN-Kollegen Rücksicht auf ehrenamtlich arbeitenden Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. „Nicht selten werden im Einsatzfall wirtschaftliche Firmeninteressen zurückgestellt. Das ist nicht selbstverständlich und verdient höchste Anerkennung. Diese Unterstützung macht die EGN zu einem echten Vorbild“, betonte Herbert Reul. Von den 650 Mitarbeitern sind insgesamt zwölf im Katastrophenschutz und bei freiwilligen Feuerwehren tätig.

Vorgeschlagen werden die Arbeitgeber durch anerkannte Hilfsorganisationen, Arbeitgeberverbände und die Gemeinden. Aus den Vorschlägen wählt die Jury, bestehend aus Vertretern des Innenministeriums, anerkannten Hilfsorganisationen, Arbeitgeberverbänden, kommunalen Spitzenverbänden, des Verbandes der Feuerwehren in NRW e.V. und des Technischen Hilfswerks, die Gewinner aus.

Foto: Ministerium