Viersen: Schließung nach technischem Defekt – Möbel BOSS feiert im nächsten Jahr „Neu-Neueröffnung“

Nach rund zweieinhalb Monaten Bauzeit hat am heutigen Montagmorgen der SB-Markt „Möbel BOSS“ in den ehemaligen „Klinkhamels-Räumen“ an der Kanalstraße in Viersen die Türen der 106. Filiale geöffnet – zumindest für zwei Stunden, dann war ein technischer Fehler bekannt geworden, der Markt musste schließen. Im Januar soll eine „Neu-Neueröffnung“ stattfinden.
Von RS-Redakteur Dietmar Thelen

Viersen – In Räumen an der Kanalstraße, die auf eine lange Historie im Möbelbereich zurückblicken können, zog am Montagmorgen ein weiterer Möbelmarkt ein. Für Möbel BOSS ist es der 106. Markt, mit dem der Omnichannel-Discounter seine bundesweite Neuausrichtung fortsetzt.
Auf rund 5.500 Quadratmetern Betriebsfläche werden Küchen, Möbel für alle Wohnbereiche, Polstergarnituren, Heimtextilien und Wohnaccessoires zu günstigen Preisen angeboten. Eigentlich, denn zwar hatte sich das Unternehmen auf den harten Lockdown ab Mittwoch bereits eingestellt, dass es jedoch zwei Stunden nach der Öffnung und den ersten begeisterten Kunden zu einem technischen Defekt kommen würde, damit hatte niemand gerechnet.

Die Eröffnung sei in gutem Glauben, dass alle Beteiligten ihren Teil erledigt hätten, erfolgt, erklärt Holger Wetzel, Pressesprecher der porta Unternehmensgruppe, auf Nachfrage. Bei der Abnahme durch das Ordnungsamt sei jedoch eine Vorgabe aufgefallen, die in dem Übergabeprotokoll hätte abgehakt werden müssen. Durch die Behörde wurde Zeit gegeben bis 11 Uhr den Markt zu räumen, zu dieser Zeit war die aktuell gesetzlich zulässige Zahl an Kunden erreicht, alle konnten ihren Kaufvorgang abschließen. Es bestand zu keinem Zeitpunkt Gefahr für Leib und Leben.
Bis der Markt im Zuge der Corona-Maßnahmen wieder öffnen darf, bleibt das Möbelgeschäft nun geschlossen – im neuen Jahr ist dann eine „Neu-Neueröffnung“ geplant.

Foto: Rheinischer Spiegel/Martin Häming

Mit der Neuansiedlung konnten 25 neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Marktleiter Michael Loy führt das Team an, welches sich vollständig neu zusammengesetzt hat. „Die Resonanz auf unsere Stellenanzeige war riesig. Bei uns sind über 50 Initiativbewerbungen eingegangen. Das werten wir als ein äußerst positives Signal“, sagt Gebietsverkaufsleiter Falk Ronshausen.
Ein weiteres positives Signal setzte Möbel BOSS am Montagmorgen zudem selbst – das Unternehmen unterstützt an allen Standorten gemeinnützige Zwecke. Als erste adventliche Unterstützung wurde daher ein Warengutschein an die Leiterin der Viersener Tafel e. V., Luzia Witthake, übergeben.

Der Viersener Markt profitiert von einem neuen Konzept, denn neben einer neuen gestalteten Inneneinrichtung lockt der Möbelmarkt mit einem frischen und modernem Design. In Viersen einkaufen ist zwar erst im nächsten Jahr möglich, wer vorab schnuppern möchte, dem bietet sich eine Möglichkeit online unter www.moebel-boss.de an. (dt)

Im Rahmen der Eröffnungszeremonie durfte auch das Durchschneiden des magentafarbenen Bandes nicht fehlen (v.l.n.r.): SB-Möbel BOSS Vertriebsgeschäftsführer Marcus Böhmer, Gebietsverkaufsleiter Falk Ronshausen, Marktleiter Michael Loy und die Vertreterin der Viersener Tafel e. V., Luzia Witthake. Foto: Möbel BOSS