Ehemaliges Güsken-Gelände soll Wohnsiedlung werden

Der Ausschuss für Stadtentwicklung und-Planung des Rates der Stadt Viersen hat beschlossen, einen neuen Bebauungsplan für das ehemalige Güsken-Gelände in Dülken aufzustellen. Damit soll eine Wohnbebauung in diesem Bereich möglich werden.

Viersen-Dülken – Der Geltungsbereich wird nördlich des Dülkener Busbahnhofes liegen. Bereits 2017 war die Aufstellung eines neuen Planes für diesen Bereich beschlossen worden. Nach weiteren Gesprächen mit dem Investor wurde der Geltungsbereich jetzt hat verkleinert. Er umfasst nun etwa 2,5 Hektar.

Nach dem städtebaulichen Konzept sollen hier insgesamt 47 Reihenhäuser entstehen. Dabei sind verschiedene Haustypen mit unterschiedlich großen Wohnflächen geplant. Entlang der Wasserstraße soll es eine geschlossene Linie von zwölf Reihenhäusern mit Flachdächern geben. Sie grenzen das Baugebiet vom gegenüber liegenden Stadtpark Melcherstiege ab. Die Idee einer Lärmschutzwand wurde dagegen verworfen. Die Technische Beigeordnete Susanne Fritzsche sagte bei der Vorstellung der neuen Planung: „In diesem Bereich werden viele Flächen entsiegelt.“ Darüber hinaus sollte bei der konkreten Ausformulierung des Planes weiteres Grün, beispielsweise auf Garagendächern, berücksichtigt werden.

Der Beschluss bedeutet, dass jetzt die förmlichen Schritte auf dem Weg zu einem Bebauungsplan eingeleitet werden. Im nächsten Schritt wird die Öffentlichkeit in einer so genannten frühzeitigen Beteiligung in das Verfahren einbezogen. Auch andere Behörden und die sonstigen Träger öffentlicher Belange werden jetzt gehört.

Ein Kommentar

  1. Ich bin sehr gespannt auf die Umsetzung. Mein Grundstück schliesst unmittelbar an das Gelände an .Ich hoffe das bereits dort wohnende Familien keinen Nachteil durch die Baumaßnahme erfahren.
    Ich wünsche den Verantwortlichen eine glückliche Hand.
    Ein Dülkener mit Leib u. Seele

Kommentare sind geschlossen.