Ein ganzes Wochenende lang feierte die Dü-Ka-Ge in die neue närrische Session

Mit drei Veranstaltungen an einem Wochenende begeisterte die Dü-Ka-Ge die Jecken. Jede Altersstufe und jeder närrische Geschmack fand hier ein passendes Highlight. Schließlich schunkelten nicht nur die Senioren, ebenfalls der Neujahrsrock und das mittlerweile 21. Funkenbiwak begeisterten.
Von RS-Redakteurin Nadja Becker

Viersen-Dülken – Volles Haus, beste Stimmung, hervorragende Darbietungen und begeisterte Karnevalisten, so lässt sich das 21. Funkenbiwak der Dülkener Karnevalsgesellschaft 1948 e. V. mit nur wenigen Worten beschreiben.
Auf der Bühne wechselten sich die Jecken aus der ganzen Region mit ihren Auftritten ab, eingespielt von Allround-Musiker Roland Zetzen, denn sie waren gerne der Einladung der altehrwürdigen Gesellschaft gefolgt, die ihre Gründung bekannten Dülkener Namen zu verdanken hat.

Foto: Rheinischer Spiegel

Als Initiatoren schrieb die Geschichte Heinz Ferschoth und Heimatdichter sowie Komponist Heinz Luhnen in das närrische Buch, die gemeinsam mit vierzehn weiteren Mitstreitern im Lokal Fritz Looser, vielen eher als „der Bimser“ bekannt den Grundstein für die beliebte Gesellschaft mit der einzigen berittenen Stadtgarde in ganz Deutschland legten. Am 11.11.1948 ging es erstmals in die Öffentlichkeit und bereits 1949 wurden sechs Büttenabende im Bürgeraus aufgeführt.

Foto: Rheinischer Spiegel

Für die Dü-Ka-Ge zu dieser Zeit eine geringe Zahl, denn bis zum Jahr 1953 wuchs diese Zahl auf stolze zwölf Sitzungsabende im Jahr. Mit dem Wegfall des Bürgerhauses musste die Gesellschaft in den Saal im Hotel „Zur Post“ umziehen und da dort auch die KG Orpheum ihre Spielabende bestritt, blieben in den kommenden Sessionen nur zwei Veranstaltungsabende, die von der Dülkener Karnevalsgesellschaft genutzt werden konnten.

Mittlerweile seit zweiundsiebzig Jahren ist die Gesellschaft nun aktiv und im Dülkener Karneval längst ein fester Bestandteil, ohne den die 5. Jahreszeit nur halb so schön wäre. (nb)

Foto: Rheinischer Spiegel
Foto: Rheinischer Spiegel
Foto: Rheinischer Spiegel

Mit der vierten Seniorensitzung startete die Dü-Ka-Ge in den Saalkarneval