Ein Rundgang durch Viersen auf den Spuren von Friedrich Freiherr von Diergardt

Der Heimatverein Viersen stellt mit der aktualisierten Ausgabe seines Werkes „Seide, Sammet und Soziales – Friedrich Freiherr von Diergardt“ nicht nur neue Texte des Autors Walter Tillmann vor, das Buch besticht zudem mit einem informativen Rundgang auf den Spuren der Vergangenheit.

Viersen – Friedrich Freiherr von Diergardt, der „Textilbaron des Rheinlands“, der in Viersen, wie er es ausgedrückt hat, die größte „Sammetfabrik“ Europas besaß und mit seiner Frau auf dem evangelischen Friedhof in Viersen neben der Kreuzkirche seine letzte Ruhestätte gefunden hat, ist Mittelpunkt der aktualisierten Auflage des Buches „Seide, Sammet und Soziales – Friedrich Freiherr von Diergardt“, welches in der Schriftenreihe des Heimatvereins Viersen veröffentlicht wurde. Das Spektakulärste an dieser Neu-Auflage ist, neben weiteren neuen Texten von Walter Tillmann, der auch separat als Flyer nochmals beigefügte Rundgang durch Viersen auf den Spuren von Friedrich Freiherr von Diergardt. Ein sozusagen geführter Rundgang an Hand der Karte und mit Erläuterungen, der am Remigiusplatz beginnt, durch den Casino- und Wildstauden-Garten zum Evangelischen Friedhof führt und entlang der Hauptstraße am Amtsgericht endet.

„Als Ur-Urenkel von Friedrich Freiherr von Diergardt freue ich mich besonders über die Neuauflage des vorliegenden Buches. Das Buch liest sich nicht nur für jeden geschichtlich Interessierten hoch spannend, auch für mich und meine Familie ist es eine nicht versiegende Quelle, die uns unseren berühmten Vorfahren näherbringt“, so Leopold Frhr. von Diergardt. „Friedrich v. Diergardt ist auf dem evangelischen Friedhof in Viersen begraben. Die Grabsteine seiner Familie, wie die vieler anderer Familien mit großer Bedeutung für die Stadt und die Region, waren in keinem guten Zustand. Ich durfte mit vielen besonders aktiven Bürgern der Stadt Viersen im Jahre 2010 den Förderverein „Alter ev. Friedhof e.v.“ gründen. Mit großzügigen Spenden und viel ehrenamtlicher Arbeit ist es uns gelungen, die Sanierung des Friedhofes und aller Grabsteine im Jahr 2019 fertigzustellen. Es war mir ein Bedürfnis, im Vorstand des Vereins einen kleinen Teil zum gebührenden Gedenken an meinen Vorfahren beizutragen. Eine besondere Würdigung erfolgt nun fast zeitgleich mit der Neuauflage dieses Buches. Allen, die dazu beigetragen haben, möchte ich im Namen der Familie v. Diergardt meinen Dank aussprechen, insbesondere dem Autor und Textil-Fachmann Walter Tillmann.“

Walter Tillman lebt seit 1945 in Viersen. Er war als Dipl.-Textilingenieur in Hildesheim und Burscheid tätig und ab 1961 Inhaber des Garnkontors Zimmermann & Co in Viersen sowie Textil-Sachverständiger der Industrie- und Handelskammer. Er erkundet aus Liebhaberei die Historie seines Fachgebietes und sammelt mit seiner Frau Hildegard Zeugnisse aus der Geschichte der niederrheinischen Textilmanufaktur, die in seinem Textilmuseum DIE SCHEUNE in Nettetal-Hinsbeck seit 37 Jahren ausgestellt werden. Er hat mit der Sammlung inzwischen eine Stiftung gegründet. Von ihm sind zahlreiche heimatkundliche Schriften mit textilen Themen erschienen.

Band 45
Seide, Sammet und Soziales – Friedrich Freiherr von Diergardt (1795 – 1869)
– ein Wegbereiter der wirtschaftlichen Entwicklung im Rheinland
2. aktualisierte Auflage mit einem zwölfseitigen Flyer mit Karte der Viersener Innenstadt: Ein Rundgang durch Viersen auf den Spuren von Friedrich Freiherr von Diergardt
156 Seiten, VK-Preis: 12,00
Alle Publikationen sind beim Heimatverein Viersen (www.heimatverein-viersen.de) sowie im örtlichen Buchhandel erhältlich.