Ein Schutzengel für das Viersener Sternenkinder-Projekt

Unter dem Label „Fissimo“ präsentiert die Metallschmiede Frank Fidrowics aus Herford einzigartige Stücke, in denen Metall und Holz miteinander verschmelzen. Einer ihrer einzigartigen Strandengel kam nun dem Viersener Projekt Sternenkinder zugute.

Viersen/Herford – Die Künstler Iara und Frank lassen sich dabei von der Kraft des Windes und des Meeres inspirieren, um aus gewöhnlichen Dingen einzigartige Gebilde zu formen. Zu diesen faszinierenden Stücken gehören auch die Strandengel, die zu einem Symbol für den Schutzengel geworden sind. Besondere Werke die Seele, Herz und Geist berühren – Strandengel, die absolut einzigartig sind, denn jeder ist ein Einzelstück. Unter dem Lebensmotto „Miteinander – füreinander“ suchten die Künstler nun eine Einrichtung, die mit ihrem Engagement einen solchen Schutzengel verdient hat. Fündig wurden sie in dem Viersener Projekt Sternenkinder des Vereins Child’s Horizon e. V.

Michaela Schmitter hat das ehrenamtliche Projekt „Nähen, stricken und häkeln für Frühchen & Sternenkinder“ für Viersen und Umgebung ins Leben gerufen. Mittlerweile ist die engagierte Gruppe gewachsen und steht verschiedenen Krankenhäusern und natürlich zahlreichen Eltern in den schweren Stunden zur Seite. Die Zeit scheint für Eltern und Geschwister still zu stehen, wenn ein Kind zu früh oder krank auf die Welt kommt. Täglich sterben Millionen von Kinder während der Schwangerschaft, während der Geburt oder kurz danach – sogenannte Sternenkinder.
Oft kommt diese Situation für die Eltern unerwartet und plötzlich. Keiner hatte Zeit und den Kopf um nach passender Kleidung zu schauen, die es für solche Sternenkinder auch nicht zu kaufen gibt. Hier wird die Gruppe aktiv – näht, strickt, häkelt und bastelt Erinnerungsstücke, Schlaf- und Pucksäckchen, Kleidchen, Einschlagdecken, Mützen, Kuschelsterne usw., die den Eltern kostenlos zur Verfügung gestellt werden. (pl)

Mehr auf www.fissimo.de und Child’s Horizon e. V.

Foto: Martin Häming