Eltern-Akademie MG-Ry erhält Spende der Erika-Moll-Stiftung

Seit 1996 hilft die Erika-Moll-Kinderhilfe e.V. erkrankten Kindern. Ziel ist es, schnell und unbürokratisch zu helfen, wo Not am Mann ist. So wurden für verschiedene Krankenhäuser medizinisch-technische Geräte zur Behandlung von Kindern beschafft. Des Weiteren haben sie Familien bei der Finanzierung von Therapien oder der Beschaffung notwendiger technischer Unterstützung für ihre kranken Kinder geholfen, die durch die Krankenkassen oder aus eigenen Mitteln nicht geleistet werden konnten.
Von RS-Redakteurin Marlene Katz

v.li.: Ralph Köllges, Alexander Moll, Eric Moll, Hartmut Skreba

Mönchengladbach – Zurzeit konzentriert sich der Erika-Moll-Kinderhilfe e. V. darauf, Institutionen und Familien in und um Mönchengladbach zu helfen. Hierfür ist das Spendenkonto DE85 3107 0024 0719 8989 00 eingerichtet.

Die Erika-Moll-Stiftung freute es ganz besonders, in diesem Jahr die Eltern-Akademie Mönchengladbach-Rheydt e.V. unterstützen zu können

So konnte nun unter Einhaltung der Hygiene-Vorschriften ein Scheck vor dem Plakat der Erika-Moll-Stiftung in Höhe von 1.111,11 Euro übergeben werden. Diesen überreichten Eric und Alexander Moll (Erika-Moll Stiftung) an die Vertreter der Eltern-Akademie und zwar an Ralph Köllges (1. Vorsitzender) und Hartmut Skreba (Schatzmeister).

Die Eltern-Akademie informiert u.a. durch Vorträge Eltern aber auch Kinder- und Jugendtrainer darüber, wie Kinderunfälle vermieden werden können und was im eingetretenen Ernstfall getan werden muss. Denn viel zu viele Kinderunfälle verlaufen schwer oder gar tödlich, weil Eltern und Betreuer aus Unsicherheit auf professionelle Rettungshelfer warten und so lebenswichtige Minuten verschenken.

Die Bewerbung und Durchführung von Vorträgen, die Erstellung und Verteilung von Informationsmaterial etc. erfordern Geld. Die Einnahmen aus Spendenaktionen und Vorträgen verringern sich jedoch aufgrund der Corona-Pandemie drastisch. Daher ist der Erika-Moll-Kinderhilfe e. V. froh, mit ihren Mitteln die Elternakademie bei ihrer wichtigen Aufgabe unterstützen zu können.

Ein weiteres Ziel der Eltern-Akademie ist es, wie der 1. Vorsitzende und Mitbegründer Ralph Köllges (Kinderarzt) immer sagt, Mönchengladbach neben der Hockey-Hauptstadt auch zur Hauptstadt der Reanimation zu machen.

Erwachsene, Eltern und auch Betreuer in den Jugendabteilungen der Vereine sollen lernen und wissen, wie Unfälle im täglichen Leben vermieden werden und was getan werden kann, bis die professionellen Rettungshelfer eintreffen. Die Bedienung eines Defibrillators bei Herzstillstand ist ebenfalls Inhalt der Schulung.