Eltern im Kreis Viersen müssen weniger für Kinderbetreuung zahlen

Der Kreis Viersen entlastet die Eltern erneut bei den Kosten für die Kinderbetreuung. Ab 1. August werden die Sätze für die Kindertagespflege auf das Niveau der Kita-Beiträge gesenkt. Außerdem senkt der Kreis die Gebühren für die Betreuung der unter Dreijährigen auf das Niveau der Beiträge für die Betreuung von über Dreijährigen.

Kreis Viersen – „Mit unserem neuen Beitragsmodell stellen wir Kindertagespflege und Kitas bei den Gebühren gleich und machen auch bei den Altersgruppen der Kinder keine Unterschiede mehr“, sagt Landrat Dr. Andreas Coenen. „Ich freue mich, dass es uns gelungen ist, Familien spürbar finanziell zu entlasten. Wichtig ist mir dabei: Wir tun dies, ohne bei der Qualität der Betreuung Abstriche zu machen.“

Für die Kita werden vom 1. August an im Durchschnitt aller Einkommensstufen circa 1,7 Prozent des Haushaltseinkommens gezahlt. Die bisher höchsten Beitragsstufen wurden beim neuen Beitragsmodell weiter ausdifferenziert, um hier für eine größere soziale Gerechtigkeit zu sorgen. Weiterhin wird nur noch zwischen einem Betreuungsumfang von bis 35 Stunden pro Woche und ab 36 Stunden pro Woche unterschieden.
Zahlten Eltern der untersten Beitragsgruppe (Jahresbruttoeinkommen bis 50.000 Euro) für die Kindertagespflege im Umfang von 35 Stunden pro Woche vorher 194 Euro, sind es fortan nur noch 77 Euro. In der vormals höchsten Beitragsstufe (Jahreseinkommen über 110.000 Euro) sinken die Beiträge von 699 Euro auf 276 Euro.

Eltern, die ein unter dreijähriges Kind in der Kita haben, zahlen bei einem Jahresbruttoeinkommen der untersten Beitragsstufe (39.000 Euro bis 52.000 Euro) für eine Betreuung von 35 Stunden pro Woche nicht mehr wie bislang 116 Euro oder für ein unter zweijähriges Kind 183 Euro, sondern nur noch 77 Euro. In der vormals höchsten Einkommensstufe werden in Zukunft bei einem Jahresbruttoeinkommen von 91.000 Euro bis 104.000 Euro für eine 35-stündige Kitabetreuung statt 285 Euro (oder bis zum zweiten Lebensjahr 328 Euro) nur noch 190 Euro fällig. In der neu geschaffenen, nun höchsten Einkommensstufe von über 156.000 Euro beläuft sich der zukünftige Beitrag auf 277 Euro.
Familien mit kleinen Einkommen wurden bereits im vergangenen Jahr entlastet. Die unteren Beitragsgruppen (bis 26.000 Euro und bis 39.000 Euro) wurden beitragsfrei.