Endgeräte-Auftaktlieferung an alle städtischen Schulen noch vor Weihnachten

Die Stadt Viersen hat mit der Verteilung von digitalen Endgeräten an die Schulen begonnen. Die Beschaffung wurde von Bund und Land aus dem Digitalpakt Schule gefördert. Bis Weihnachten sollen alle städtischen Schulen die ersten iPads für Schülerinnen und Schüler erhalten.

Viersen – Als erste Schule war das Clara-Schumann-Gymnasium in Dülken an der Reihe. Schulleiter Christian Mengen sagte, die 30 jetzt gelieferten Geräte werden in der kommenden Woche an Schülerinnen und Schüler ausgegeben. Als nächste Schulen sind in den nächsten Tagen das Erasmus-von-Rotterdam-Gymnasium und die Anne-Frank-Gesamtschule an der Reihe.

Über das Förderprogramm beschafft die Stadt insgesamt 904 Endgeräte für Schülerinnen und Schüler. Im ersten Schritt werden 480 iPads ausgeliefert. Die Geräte sind fertig eingerichtet und mit Apps bestückt. Die Schulen können sie nach der Lieferung sofort einsetzen. Die insgesamt 904 Geräte kosten gebrauchsfertig 452.000 Euro. Den größten Teil davon übernehmen Bund und Land mit Fördermittel aus dem Digitalpakt Schule. Die Stadt Viersen steuert einen Eigenanteil von 10 Prozent oder45.200 Euro bei.

Außerdem werden 562 dienstliche Endgeräte für Lehrerinnen und Lehrer beschafft. Dafür wendet das Land Fördermittel in Höhe von 281.000 Euro auf. In der Summe ergibt sich eine Zahl von 1466 Endgeräten.