Endspurt auf der Vierfalt Kulturbühne – Finale mit Jasmin Tabatabai

Die Woche auf der Vierfalt-Kulturbühne beginnt ein letztes Mal mit dem Autokinoprogramm an den beiden Kinotagen Dienstag und Donnerstag. Am Freitag kommt Schauspielerin und Sängerin Jasmin Tabatabai mit Band. Das Familienfest „50 Jahre Viersen“ beschließt die Open-Air-Saison am Hohen Busch.

Viersen – Für Kinder geht es Dienstag, 4. August, im Autokino los mit dem Film „The Lego Movie 2“. Beginn 16 Uhr, Einlass 15:30 Uhr. Dann kommt das mit Spannung erwartete Sequel zum gefeierten weltweiten Kassenhit, mit dem alles angefangen hat. In „The Lego Movie 2“ finden die Helden von Steinstadt wieder zusammen, um ihre geliebte Heimatstadt zu retten. Denn fünf Jahre nach dem grandiosen Auftakt werden die Bürger einmal mehr von einer großen Gefahr bedroht: Die Duplo-Invasoren aus dem All zerstören die Lego-Welt schneller, als man sie wiederaufbauen kann.

Am 6. August um 21 Uhr, Einlass 20:30 Uhr, gibt es einen echten Filmklassiker: „Bullitt“ aus dem Jahr 1968 mit Steve McQueen. Der Polizist Frank Bullitt muss einen wichtigen Zeugen beschützen, der gegen das organisierte Verbrechen aussagen soll. Als der Mann dennoch bei einem Mordanschlag getötet wird, hält Bullitt seinen Tod geheim, um Zeit zu gewinnen. Die gesamte Handlung spielt an dem Wochenende vor der Anhörung und erstreckt sich über den Zeitraum von Freitag- bis Sonntagnacht.

Am Freitag, 7. August, um 20 Uhr gibt es Jazz vom Feinsten mit Jasmin Tabatabai und dem David Klein Quartett. Sie stellen Tabatabais aktuelles Album „Jagd auf Rehe“ vor. Die deutsch-iranische Schauspielerin ist einer der großen deutschen Fernseh- und Kinostars. Wenn sie in der ZDF-Serie „Letzte Spur Berlin“ als Kommissarin Mina Amiri vor der Kamera steht, schauen regelmäßig Millionen zu. Aber auch als Sängerin weiß die wandelbare Mimin zu begeistern. Ihr Gesangsdebut gab sie als Rockröhre im Blockbuster „Bandits“, zusammen mit Katja Riemann und Nicolette Krebitz.

Foto: Mathias Bothor

Die Vielfalt, die bei der Vierfalt-Kulturbühne Programm ist, repräsentieren Jasmin Tabatabai und ihr musikalischer Partner, der Schweizer Musiker, Komponist und Produzent David Klein, in herausragender Weise. Keine Grenze, die sie nicht sprengen, kein Genre, das unerforscht bleibt. Was nicht heißt, dass Beliebigkeit herrscht. Ganz im Gegenteil handelt das kreative Gespann Tabatabai/Klein nach Kurt Weills erfrischendem Credo: „Ich habe den Unterschied zwischen „ernster“ und „leichter“ Musik nie anerkannt, es gibt nur gute und schlechte Musik.“
Jasmin Tabatabai beschreibt es so: „Ich bin Künstlerin und erlaube mir, mich in den verschiedensten Facetten auszudrücken.“

Die Zuhörerschaft darf sich auf eine meditative Version von Schuberts „Ständchen“ freuen sowie auf radikale Neudeutungen von „River Man“ (Nick Drake) und „Why“ (Annie Lennox). Eine soulige Interpretation von „Sei mal verliebt“ (Hildegard Knef/Cole Porter) im Dreivierteltakt findet genauso ihren Platz wie „Schlafen gehen“, ein gänzlich unbekanntes Juwel des Burgschauspielers und Kinderbuchautors Martin Auer, Jasmin Tabatabais Komposition „Anymore“ oder David Kleins Vertonung des impressionistischen Textes „Zeit für Lyrik“ des Slam-Poeten Sebastian 23. Von Reinhard Mey bis zu den Beatles, ob in deutscher, englischer, französisch oder persischer Sprache: Die fragile Intimität, der launische Schalk und die exorbitante Spielfreude von Jasmin Tabatabai und ihren musikalischen Begleitern wird auch das Publikum der Vierfalt Kulturbühne begeistern.

Tickets sind über die Website vierfalt-viersen.de sowie an der Abendkasse erhältlich. Karten gibt es ebenfalls bei der Kulturabteilung der Stadt Viersen, Heimbachstraße 12, Mo-Do 8-16 Uhr, Fr 8-13 Uhr, telefonisch unter 02162 101-466 oder -468 oder auch noch an der Abendkasse vor Ort am Hohen Busch.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.