Erfolgreicher Turnierstart für die Jugend der Dülkener KSG Oh Do Kwan e.V.

Vergangenen Samstag fand beim SV Bayer Wuppertal e.V. als Ausrichter das 1. Newcomer Turnier 2020 der NWTU (Nordrhein Westfälische Taekwondo Union) statt, zu dem auch fünf Nachwuchssportler der KSG Oh Do Kwan e.V. mit Eltern und Coaches Mareike Kibeti (Poomsae-Formen) und Reinhard Peters (Hosinsul-Selbstverteidigung) angereist waren.

Viersen-Dülken/Wuppertal – Mit fast 500 Startern als Einzel, Paar und Team in den Wettbewerben traditionelle Poomsae (Formen), Freestyle (Kreativformen) sowie dem zwischenzeitlich neu hinzugekommenen Hosinsul (Selbstverteidigung) und Para (für Sportler mit Handicap) auf insgesamt fünf Wettkampfflächen war es ein teilnehmerstarkes und vielfältiges Turnier.

Aufgrund der zurzeit sämtliche Medien beherrschenden Thematik „Corona-Virus“ konnte dieses Turnier nach Beratung und Rücksprache mit den zuständigen Behörden dennoch wie geplant stattfinden.
Nach der offiziellen Begrüßung durch den Ausrichter SV Bayer Wuppertal e.V. und der Wettkampfleitung, bei der auch dieses Thema angesprochen und an übliche Hygienemaßnahmen erinnert sowie der Verzicht auf das Händeschütteln erklärt wurde, gab es grünes Licht für die anstehenden Wettbewerbe.

Foto: KSG Oh Do Kwan e.V.

Mit Spannung verfolgten auch die zahlreich anwesenden Zuschauer und Eltern die demonstrierten Formenvorträge mit ihren teils spektakulären Elementen bei den Kreativformen und der Selbstverteidigung. Die Jugend der KSG Oh Do Kwan e.V. konnte durch ihre guten Leistungen in den jeweils teilnehmerstarken Durchgängen überzeugen. Mit den erreichten Platzierungen innerhalb der mehrgliedrigen Leistungsgruppen wurden die jungen Nachwuchssportler für ihr Training belohnt und in ihrer Motivation bestärkt.

Thomas Schneider, 8. Dan, als Cheftrainer und 1. Vorsitzender der KSG Oh Do Kwan e.V., die in diesem Jahr übrigens ihr 45-jähriges Bestehen feiert, sieht sich mit den erbrachten Leistungen der jungen Sportler und des Arbeit des Trainerteams auf dem richtigen Weg, die Vielfalt des Taekwondo daher im Trainingsalltag und über die Teilnahme an Turnieren in den Bereichen Formen, Zweikampf und Selbstverteidigung zu praktizieren.