Erfolgreiches Kfz-Handwerk: Innung des Kraftfahrzeuggewerbes zeichnete Betriebe aus

Viele Jahrzehnte erfolgreiches Kfz-Handwerk kamen zusammen, als die Innung des Kraftfahrzeuggewerbes Kreis Viersen ihre Jubilare ehrte.

Kreis Viersen – Gleich sechs Urkunden hatten Obermeister Richard Tendyck und Marc Peters, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Niederrhein, zur Innungsversammlung im Kempener Rhein-Maas Berufskolleg mitgebracht, darunter zwei Goldene Meisterbriefe für Karl-Heinz und Ulrich Heisig aus Tönisvorst sowie drei Silberne Meisterbriefe.

Die Ehrenurkunde der Handwerkskammer Düsseldorf zum 50-jährigen Betriebsbestehen überreichten die beiden an Günter Friedl und dessen Frau Gudrun. Der 79-jährige Friedl hatte 1966 seinen Meister in Heide (Holstein) gemacht und gründete zwei Jahre später, 1968, seinen Betrieb Autotechnik Friedl – Tankstelle und Kfz-Reparaturen – in Krefeld. Er hatte damals drei Mitarbeiter sowie drei Auszubildende. Auch danach hat er lange Jahre ausgebildet.

Während der Versammlung der Innung des Kfz-Gewerbes überreichten (v.l.) Marc Peters, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Niederrhein, und Obermeister Richard Tendyck die Ehrenurkunde an Gudrun und Günter Friedl für das 50-jährige Betriebsbestehen, Goldene Meisterbriefe an die Brüder Karl-Heinz und Ulrich Heisig sowie Silberne Meisterbriefe an Bernhard Mertens, Christoph Kohnen und Horst Backes. Foto: Kreishandwerkerschaft

Seit der Gründung arbeitet seine Frau Gudrun (70) im Betrieb mit. 1981 zog der Betrieb nach St. Tönis um, wo Friedl zunächst wieder als Pächter einer Tankstelle arbeitete sowie in seiner Werkstatt den Service für alle Marken anbot – und mit vier Mitarbeitern noch heute anbietet. 1983 hatte er die Möglichkeit, das Grundstück an der Krefelder Straße zu kaufen. Seine Kunden kommen überwiegend aus St. Tönis und Krefeld. „Früher haben wir oft Skiurlaub gemacht, heute bleibt dafür, auch wegen der geänderten Öffnungszeiten, keine Zeit“, sagte Friedl. „Aber die Arbeit macht uns immer noch Spaß“, ergänzte seine Frau Gudrun.

Goldene Meisterbriefe im familiären Doppelpack gab es für Karl-Heinz (81) und Ulrich Heisig (76) aus St. Tönis. Die Brüder haben vor gut 50 Jahren ihre Meister gemacht; sie waren im selben Meisterkurs. „Insgesamt“, sagte Ulrich Heisig, „waren wir vier Brüder im Betrieb.“ Das Autohaus Heisig hatte ihr Vater Karl in Oberschlesien gegründet, ab 1962 wurde das Unternehmen in St. Tönis ausgebaut. Seit 1973 ist die Auto Heisig GmbH an der Krefelder Straße in St. Tönis ansässig.

Nach und nach gingen die Brüder in den Ruhestand. Karl-Heinz hörte 1997 auf. Ulrich Heisig erledigt heute im Betrieb kleinere Aufgaben. Sein Sohn Michael (51) ist seit 1999 Geschäftsführer der GmbH. Er beschäftigt im Autohandel und Werkstatt zwölf Mitarbeiter, die Kunden kommen zu zwei Dritteln aus Tönisvorst, die weiteren aus einem Umkreis von rund 50 Kilometern. Peugeot (mit Citroen) ist die Dachmarke. Auto Heisig ist für die genannten Marken Vertragshändler, aber auch Fahrzeuge anderer Marken werden repariert. Ulrich Heisig war zudem 35 Jahre im Prüfungsausschuss der Innung ehrenamtlich tätig, 23 Jahre davon als Vorsitzender.

Überreicht wurden auch drei silberne Meisterbriefe an Horst Backes (St. Tönis), Bernhard Mertens (Brüggen) und Christoph Kohnen (St. Tönis). Horst Backes (54), wie Mertens Kfz-Mechanikermeister, hat nach der Meisterprüfung in Düsseldorf 1992 seinen früheren Ausbildungsbetrieb Auto Horster GmbH, heute Sitz Lenenweg in St. Tönis, übernommen und beschäftigt heute sieben Mitarbeiter. In seiner Werkstatt werden Reparaturen aller Art durchgeführt. Bernhard Mertens (51) legte seine Meisterprüfung im Juli 1993 ab. Seinen Kfz- und Reifenservice, Am Weihersfeld in Brüggen, hat er vor über 20 Jahren, im Oktober 1998, gegründet. Er beschäftigt eine Vollzeit- und eine Teilzeitkraft. Christoph Kohnen (52) machte im September 1993 seinen Kfz-Elektrikermeister. 1999 übernahm er den elterlichen Betrieb „Automeister Kohnen“, Werkstatt und Fahrzeughandel, mit Sitz in St. Tönis an der Mühlenstraße. Er und seine elf Mitarbeiter reparieren Kraftfahrzeuge aller Marken.

 

Ein Kommentar

  1. Meine Herzlichste Gratulation an Karl-Heinz und Uli Heisig von eurem alten Mechaniker Ingo. Ich habe von 1980 bis 1983 die Lehre bei euch positiv Abgeschlossen und war bis 1984 noch als Kfz-Mechaniker Geselle bei euch beschäftigt. Ich bin dann nach Österreich ausgewandert. Es war eine schöne Zeit bei euch und die viele Zeit die ich mit Karl-Heinz bei den Blech-Reparaturen und Einschweißarbeiten verbracht habe , haben mich sehr geprägt.Viele Grüße aus der Steiermark, Ingo Zettelmayer

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.